Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Kontakt

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Institut für Romanistik

Telefon: +49 / 345 / 5 52 35-31
Telefax: +49 /345 /552992351

Ludwig-Wucherer-Str. 2
06108 Halle

Link zur Anfahrt

Weiteres

Login für Redakteure

Institut für Romanistik

Die Hallenser Romanistik    bietet Ihnen günstige Studienbedingungen und ein breites Spektrum an Studiengängen (Bachelor, Master, Lehramts-Vollstudium in Französisch, Italienisch und Spanisch). Ein besonderes Angebot stellen die Studiengänge IKEAS (Interkulturelle Europa- und Amerikastudien), der binationale Studiengang IKEAS-LEA (Langues étrangères appliquées) und der Zertifikatskurs Bilingualer Sachfachunterricht dar.


© Mara Papaccio

Aktuelles

Jenny Haase erhält den Hugo Friedrich und Erich Köhler-Preis

Preisverleihung Jenny Haase

Preisverleihung Jenny Haase

Prof. Dr. Jenny Haase (im Bild mit Prof. Dr. Sylvia Paletschek und Prof. Dr. Andreas Gelz) wurde für ihre Monografie Vitale Mystik. Formen und Rezeptionen mystischen Schreibens in der Lyrik von Anna de Noailles, Ernestina de Champourcin und Antonia Pozzi    mit dem Hugo Friedrich und Erich Köhler-Preis der Universität Freiburg ausgezeichnet, der alle drei Jahre verliehen wird und hervorragende Forschungsarbeiten der romanistischen Literaturwissenschaft ehrt. Der Preis wurde am 16. Mai 2024 Im Rahmen eines feierlichen Festaktes in Freiburg verliehen. Wir freuen uns mit ihr und gratulieren!

Gastvorträge von Odome Angone und Sérigne Seye vom 7.-22.5.2024

Poster Veranstaltungen Dakar Halle 2024

Poster Veranstaltungen Dakar Halle 2024

Teils gemeinsam, teils einzeln sprechen Dr. Odome Angone und Dr. Sérigne Seye von der Universität Dakar über Themen, die sich um westafrikanische Literaturen und Kulturen drehen. Der Schwerpunkt liegt auf der Frankophonie, Dr. Angone spricht auch über hispanoafrikanische Themen. Bitte klicken Sie auf das Bild oder den Link zur pdf-Datei (besser lesbar) für das detaillierte Programm.
Dakar Halle 2024 04 08.pdf (3,4 MB)  vom 18.04.2024

Filme zum kolonialen Erbe in Afrika am 23.4., 14.5. und 22.5.2024

Filme zum kolonialen Erbe in Afrika 2024

Filme zum kolonialen Erbe in Afrika 2024

In Kooperation mit dem Puschkino zeigen das Institut für Romanistik und die weiteren Beteiligten am Projekt "Eine Uni - ein Buch" eine kleine Reihe von Filmen, die verschiedene Themen zum Verhältnis einiger afrikanischer und einiger europäischer Länder in den Blick nehmen. Zum Teil mit Einführungen und Diskussionsmöglichkeiten. Zum Programm gelangen Sie durch Klick auf das Bild.

Gespräch mit Odome Angone und Sérigne Seye über das Schreiben in der Frankophonie am 15.5.2024

Beschreibung von Ecrire en francophonie 2024

Beschreibung von Ecrire en francophonie 2024

Die "Soirée d'échange" in französischer Sprache mit den beiden Gästen aus Dakar, Dr. Odome Angone und Dr. Sérigne Seye, beleuchtet das Werk von vier Autoren unterschiedlicher Provenienz: Bessora, Mohamed Mbougar Sarr, Léonora Miano und Boubacar Boris Diop. Es handelt sich um eine Kooperation mit dem Literaturhaus Halle, wo Sie weitere Informationen    zur Veranstaltung finden. Die Veranstaltung am 15.5. findet dort statt und beginnt um 19 Uhr.


Gastvortrag am 16.5.2024 von Britta Schneider: Sprachkonzepte und Sprachnormen im Zeitalter von KI

Plakat Schneider Sprachkonzepte

Plakat Schneider Sprachkonzepte

Wie wirkt sich Künstliche Intelligenz auf unsere Sprachpraktiken und Sprachstandards aus? Welche Auswirkungen hat sie für die Forschung, wie lässt sie sich für die Didaktik nutzen? Mit solchen Fragen befassen sich aktuell zwei Lehrveranstaltungen, die am 16.5.2024 Unterstützung durch einen Gastvortrag von Prof. Dr. Britta Schneider (Viadrina) erhalten. Sie spricht im Rahmen der Seminare "Sprachwissenschaft und KI" von PD Dr. Steve Pagel und "Entwicklung von Schreibkompetenz mit digitalen HIlfsmitteln und KI" von Prof. Dr. Katharina Wieland ab 12 Uhr c.t. im Hallischen Saal zum Thema Sprachkonzepte und Sprachnormen im Zeitalter von KI. Alle Interessierten sind willkommen.

Einladung zum Büchertausch am 16.5.2024

Büchertausch 2024

Büchertausch 2024

Frischen Wind in den Regalen verspricht die Einladung zum Büchertausch der Fachschaften der Neuphilologien. Er beginnt am 16.5. um 18 Uhr im SSR auf dem Steintor-Campus. Alte Bücher können hier gegen neues Lesematerial eingetauscht werden. Neben dem geistigen ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.
Achtung: Schon jetzt können Bücher in den Sammelkisten in den Instituten abgelegt werden, die dann mit verteilt werden.

Gastvortrag von Ximena Cervantes Englerth über "Hybride
Identitäten: Afrospanische und ukrainisch-spanische
Perspektiven am 2.5.2024

Gastvortrag Cervantes Englerth Hybride Identitäten

Gastvortrag Cervantes Englerth Hybride Identitäten

Ximena Cervantes Englerth von der Universität Bremen hält ihren Vortrag über hybride Identitäten am 2.5.24 von 10-12 Uhr im Seminar „Spanien als Transitraum zwischen Afrika und Europa“ von Prof. Dr. Natascha Ueckmann, die alle Interessierten willkommen heißt (Steintor-Campus, Seminarraum 5).

Gastvorträge von Aqtime Gnouléléng Edjabou und Elias Harakawa vom 17.-30.4.2024

Gastwissenschaftler aus Kara 2024

Gastwissenschaftler aus Kara 2024

Für eine Reihe von Vorträgen kommen Dr. Aqtime Gnouléléng Edjabou und Dr. Elias Harakawa vom 17.-30.4.2024 von der Universität Kara (Togo) nach Halle. Ihre Beiträge sind in verschiedene Lehrveranstaltungen integriert und drehen sich um Fragen der Dekolonisierung wie die Restitution von Kulturschätzen, Erinnerung und Gedächtnis in der Literatur und weitere Themen. Das genaue Programm entnehmen sie bitte durch Klick auf das Bild oder, vermutlich besser lesbar, die pdf-Datei.
Kara Halle 2024.pdf (2,9 MB)  vom 09.04.2024

Büchergeschenke am 23.4.2024, dem Weltbuchtag

Büchertisch zum Welttag des Buches am 23.4.2024

Büchertisch zum Welttag des Buches am 23.4.2024

In katalanischer Tradition werden am Weltbuchtag, dem 23.4., Bücher und Rosen verschenkt. Es ist gleichzeitig der Todestag von Shakespeare und Cervantes. Von der UNESCO als Aktionstag ausgerufen, feiern Bibliophile weltweit die Kultur des geschrieben Wortes. Ein schöner Anlass, einen kleinen Büchergeschenketisch auf dem Steintor-Campus einzurichten. Kommt / Kommen Sie zum Geben und Nehmen zum Büchergeschenketisch vor EA 26-27 (von 12-18 Uhr)!

Cucine italiane - Traditionen, Krisen und Transformationen
Italienischer Studientag am 16.4.2024

Italienischer Studientag 2024 Plakat mit Programm

Italienischer Studientag 2024 Plakat mit Programm

Wir laden alle Interessierten ein zu einem italienischen Studientag am 16. April 2024. Er dreht sich um italienische Küchen, im Plural. Denn die verbreitete Suche nach dem einen ursprünglichen, echten Rezept für ein Gericht verstellt den Blick darauf, dass das, was wir heute unter „italienischer Küche“ zusammenfassen, das Ergebnis permanenter Austauschprozesse und Transformationen ist. Die Vorträge und anschließenden Diskussionen sollen diese Aspekte beleuchten. Organisatoren der Veranstaltung, die auch als Lehrfortbildung    angerechnet werden kann, sind Dr. Anke Auch und Dr. Moritz Rauchhaus.

"Eine Uni - ein Buch": Das MLU-Projekt zu Gast in Togo

Konferenz in Togo 2024

Konferenz in Togo 2024

Das Projekt „Erinnerung in Komplexität“ ist ein wichtiger Impuls für eine Konferenz im westafrikanischen Togo gewesen. Dort ging es um „Politische Macht, kollektives Gedächtnis und Erinnerungskulturen in der nachkolonialen Zeit“. Organisiert wurde sie von Prof. Dr. Gilbert Yigbe und Dr. Obikoli Assemboni von der Universität Lomé, die beide regelmäßige Gäste bei uns sind. Aus der Romanistik hat Prof. Dr. Natascha Ueckmann teilgenommen. Lesen Sie den Bericht in Campus halensis   .

Zertifikatskurs Bilingualer Sachfachunterricht (Bili)
Jetzt anmelden für das Sommersemester 2024

Bili Studienangebot Logo

Bili Studienangebot Logo

Sie studieren ein Sachfach und eine moderne Fremdsprache für das gymnasiale Lehramt oder das Lehramt an Sekundarschulen? Sie wollen später z.B. Geschichte auf Englisch, Musik auf Französisch oder Biologie auf Spanisch unterrichten? Sie würden gerne lernen, wie man bilinguale Unterrichtseinheiten plant? Sie wollen bei Ihrer Einstellung in den Schuldienst mit einer entsprechenden Zusatzqualifikation punkten?

Dann sind Sie hier richtig – beim Bili-Studienangebot der Universität Halle!

Im Sommersemester 2024 startet der nächste Durchgang des zweisemestrigen Zertifikatskurses „Bilingualer Sachfachunterricht“.

"Eine Uni - ein Buch": Ringvorlesung "Weltgedächtnis und
Solidarität" im WS 2023/24

Weltgedächtnis und Solidarität Plakat

Weltgedächtnis und Solidarität Plakat

Weltgedächtnis Programm korrigiert (2)

Weltgedächtnis Programm korrigiert (2)

Im Rahmen des Projektes "Erinnerung in Komplexität", das von der Initiative "Eine Uni - ein Buch" gefördert wird, beginnt am 7.11.2023 (18-20 Uhr, HS IV, Steintor-Campus) die Ringvorlesung "Weltgedächtnis und Solidarität". Sie ist interdisziplinär ausgerichtet; so kommen neben Mitgliedern der MLU aus ganz unterschiedlichen Fächern auch Gäste aus Nah und Fern zu Wort. Organisiert wird die Veranstaltung von Prof. Dr. Natascha Ueckmann (Romanistik) und Dr. Steffen Hendel (Germanistik). Sie ist öffentlich und steht allen Interessierten offen. Die Ringvorlesung schließt mit dem auf den 30.1.2024 verschobenen Vortrag von Jun.-Prof. Dr. Željana Tunić: Solidarität mit Afrika. Dekolonialisierung, Jugoslawien und die ‚Blockfreie Bewegung‘. Weitere Details entnehmen Sie bitte durch Klick auf die nebenstehenden Bilder.

Gastvorträge von Obikoli Assemboni und Gilbert Yigbé im Januar 2024

Veranstaltungen mit Gästen aus Togo im Januar 2024

Veranstaltungen mit Gästen aus Togo im Januar 2024

Vom 10.1. bis zum 25.1.2024 kommen Dr. Obikoli Assemboni und Prof. Dr. Gilbert Yigbe von der Université de Lomé (Togo) nach Halle, um an verschiedenen Lehrveranstaltungen mitzuwirken. Worum es im einzelnen geht, wo und wann die Veranstaltungen stattfinden, entnehmen Sie bitte der nebenstehenden Abbildung, oder laden Sie der besseren Lesbarkeit halber die pdf-Datei herunter. Die Teilnahme steht allen Interessierten offen.
Lome Halle 2024-01.pdf (945,9 KB)  vom 02.01.2024

Vortrag von Jenny Haase an der Leopoldina am 24.1.2024:
Von Flussläufen, Vogelsprachen und Teufelswerk. Naturwissen und Religion in jesuitischen Südamerikatexten des 18. Jahrhunderts

Gemälde von José Gumilla

Gemälde von José Gumilla

Der Vortrag im Lesesaal der Leopoldina (18.00-19.30 Uhr) untersucht jesuitische Missionstexte des 18. Jahrhunderts in Bezug auf ihren Umgang mit der fremden Flora und Fauna und mit indigenem Naturwissen im Spannungsfeld von katholischen Deutungsmustern und neuen empirischen Methoden sowie vor der Folie neuerer dekolonialer Theorien. Weitere Angaben finden Sie auf der Homepage der Leopoldina   .

Praktika in Europa
Infoveranstaltung zu Erasmus-Praktika am 23.1.2024 (online)

Plakat Erasmus Praktika Infoveranstaltung Januar 2024

Plakat Erasmus Praktika Infoveranstaltung Januar 2024

Wie finde ich einen Praktikumsplatz? Wie bereite ich mein Auslandspraktikum optimal vor? Wie muss ich vorgehen, um das Erasmus-Stipendium für mein Auslandspraktikum zu erhalten? Diese und weitere Fragen wird Frau Wittkamp vom Erasmus-Praktika-Büro Sachsen-Anhalt bei der Veranstaltung (23.1.2024, 16-18 Uhr) beantworten. Darüber hinaus sind Erfahrungsberichte von Studierenden verschiedener Fächer geplant. Weitere Infos zum Programm, der Registrierung etc. finden Sie hier   .

Studientag Romanische Sprachen am 23.1.2024
Lernaufgaben, Projekte und Co. Fremdsprachenunterricht mit dem Lehrwerk und über das Lehrwerk hinaus

Plakat Studientag Lehrwerke 2023

Plakat Studientag Lehrwerke 2023

Prof. Dr. Katharina Wieland organisiert mit dem LISA einen Studientag Romanische Sprachen, in dem es darum geht, wie in Lehrwerken angelegtes frei einsetzbares Material in der Praxis ausgestaltet und umgesetzt werden kann.
Der Studientag richtet sich an Studierende, Lehramtsanwärter*innen und Lehrkräfte der Fächer Französisch, Italienisch und Spanisch. Um welche Themen sich im einzelnen der Plenarvortrag mit Diskussion sowie sprachspezifische Workshops zu Projektbeispielen drehen, entnehmen Sie bitte dem Programm, das Sie in der pdf-Datei finden - ebenso wie weitere Details zu Anmeldung, Ort, Ablauf etc.
Plakat und Programm Studientag Lehrwerke.pdf (1,1 MB)  vom 10.12.2023

Gastvortrag von Lorena Cervera am 19.1.2024 zur italienisch-venezolanischen Fotografin Franca Donda

Poster Vortrag Cervera

Poster Vortrag Cervera

Am 19.1.2024, 10 Uhr hält Dr. Lorena Cervera (Arts University Bournemouth) einen Vortrag zu Images in (de)composition: A Sensorial and Affective Approach to Franca Donda's Archive. Er findet im Rahmen des Seminars Sozialdokumentarische Fotografie aus Lateinamerika von Michael Karrer statt und ist der italienisch-venezolanischen Aktivistin, Filmemacherin und Fotografin Franca Donda (1933-2017) gewidmet. Lorena Cervera wird neben dem fotografischen Nachlass Dondas auch ihren Dokumentarfilm Processing Images from Caracas über die praktische Arbeit im Archiv vorstellen. In englischer Sprache, im Melanchthonianum, Hörsaal XIX. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

ROMANetz - Online-Begegnung mit ehemaligen Studierenden am 10.1.2024

Banner ROMANetz Alumni-Kontakt

Banner ROMANetz Alumni-Kontakt

Am Mittwoch, dem 10.1.2024 um 18:30 Uhr findet wieder ein informeller Abend mit zwei ehemaligen Romanistik-Studentinnen statt. Sie werden über ihre heutigen Tätigkeiten und die Zeit nach dem Studium erzählen und die Möglichkeit bieten, Fragen zu stellen und Tipps einzuholen. Neue Anregungen sind sicher dabei, zu Chancen und Karriereideen, zu Auslandssemestern, sinnvollen Praktika, und vieles mehr. Wer teilnehmen möchte, melde sich bitte bis zum 8.1. per E-Mail bei , um rechtzeitig den Zugangslink zu erhalten.

Gemeinsames Adventssingen am 19.12.2023

Adventssingen 2023 Plakat

Adventssingen 2023 Plakat

Wir laden herzlich ein zum gemeinsamen Singen von Advents- und Weihnachtsliedern aus dem romanischen Sprachraum. Die Texte finden sich in der pdf-Datei unten. Klavierbegleitung, Glühwein und Kinderpunsch werden uns unterstützen.
Die Einladung richtet sich ausdrücklich an alle Mitarbeiter und Studierenden! Wir freuen uns über rege Teilnahme. Ort ist der Seminarraum 1 (Steintor-Campus).

Liedtexte zum Adventssingen
Lieder Weihnachtssingen.pdf (14,4 MB)  vom 10.12.2023

Italienisches Theater im Doppelpack am 12.12.2023

Theater AMA Lecce

Theater AMA Lecce

Die Accademia Mediterranea dell'Attore (AMA) präsentiert am 12.12.2023 ab 18 Uhr im Seminarraum 1 (Steintor-Campus) zwei kurze eigene Produktionen: Pupe di pane    und Andrea - Prima mia parola   . Das erste Stück dreht sich um die Geschichte des Brotes, das zweite um die Erkundungen eines Autisten. Auf Italienisch, mit deutschen Untertiteln. Der Eintritt ist kostenlos.

Gastvortrag von Giuseppe Sergio am 6.12.2023:
Raccontare il mondo a fumetti: storia, stili e scelte linguistiche del graphic journalism

Plakat Sergio Graphic journalism

Plakat Sergio Graphic journalism

Am 6.12.2023 von 10-12 Uhr (Steintor-Campus, SR 23) hält Prof. Dr. Giuseppe Sergio (Mailand) einen Vortrag zur Geschichte des graphic journalism und seiner Beziehung zu Sprache und Stil von Comics. Der Fokus liegt auf den italienischen Erscheinungsformen. Prof. Dr. Daniela Pietrini heißt alle Interessierten zu diesem Vortrag in italienischer Sprache willkommen.

Gastvortrag am 6.12.2023 von Jorge Coronado: Indigeneity and Lettered Practices: Indigenismo and Indigenous Writing in Early 20th Century Latin America

Plakat Coronado mit Details

Plakat Coronado mit Details

Am 6.12.2023 um 18 Uhr hält Prof. Dr. Jorge Coronado (Chicago / Berlin) einen englischsprachigen Gastvortrag über Indigeneity and Lettered Practices: Indigenismo and Indigenous Writing in Early 20th Century Latin America. Er hinterfragt den wissenschaftlichen Rahmen, innerhalb dessen die indigenistische Literatur bisher verortet wurde. Sein Ziel ist es, ein Korpus herauszuarbeiten und die Texte sowohl in Verbindung zur Strömung des indigenismo zu setzen als auch einem größeren Publikum sichtbar zu machen. Im Besprechungsraum der Romanistik (Raum 2.32.0, Steintor-Campus), alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

"Italienischer Herbst", 5.12.2023
Luzia Braun und Stefano Vastano: Deutsch-italienischer Journalismus in Zeiten der Krise

Plakat Gespräch mit Luzia Braun und Stefano Vastano

Plakat Gespräch mit Luzia Braun und Stefano Vastano

Im Literaturhaus Halle sprechen die deutsche Filmemacherin, Redakteurin und Fernsehmoderatorin Luzia Braun und der italienische Deutschland-Korrespondent von L'Espresso Stefano Vastano am 5.12.2023, ab 19 Uhr, über den deutsch-italienischen Journalismus in Zeiten der Krise. Mit einer Einführung von Maria Giuliana, es moderiert Alexander Suckel. Diese Veranstaltung beschließt den "Italienischen Herbst" 2023.

"Italienischer Herbst", 4.12.2023
Feature "Die Passage. Grenzgänger zwischen Italien und Frankreich"

Plakat zum Radio-Feature Die Passage

Plakat zum Radio-Feature Die Passage

Die Autorinnen des Radio-Features Sandrine Jorand und Chiara Forlani (WDR 2019) begleiten Flüchtlinge und engagierte Anwohner auf beiden Seiten und offenbaren, wie die Passage durch die Alpen sowohl trennt als auch verbindet. Im Literaturhaus Halle, Beginn: 19 Uhr, Moderation: Tobias Barth.

Es ist wieder "Italienischer Herbst"!
Vielfältige Veranstaltungen vom 19.10.-5.12.2023

Deckblatt Flyer Italienischer Herbst 2023

Deckblatt Flyer Italienischer Herbst 2023

Freuen Sie sich auf einen weiteren "Italienischen Herbst" in Halle, mit Lesungen, Gesprächen, einer Vernissage, einem Radio-Feature und einer Filmreihe. Organisiert wird die Veranstaltungsreihe von unserer Staatslektorin dott. Maria Giuliana, in Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Halle, dem Kino Zazie und Capellerarchitekten Halle. Sie wird vom Italienischen Kulturinstitut in Berlin unterstützt.
Erstmals zu Gast in Halle ist
die Filmfestival-Tournée Cinema! Italia!    Die Bandbreite der sechs präsentierten Filme reicht von der Komödie über den Autorenfilm und das spannende Drama bis zum Klassiker.
Den Auftakt machen am 19.10. die Filme Beata te - Der Erzengel und ich und Il bambino nascosto - Das versteckte Kind im Zazie   .
Flyer italienischer Herbst 2023.pdf (4 MB)  vom 12.10.2023

"Italienischer Herbst", 30.11.2023
Lesung und Gespräch mit Alessandra Carati

Plakat Alessandra Carati

Plakat Alessandra Carati

Die preisgekrönte Schriftstellerin Alessandra Carati ist am 30.11.2023 im Literaturhaus Halle zu Gast und spricht über ihren Roman Und dann sind wir gerettet, der von den Kriegen auf dem Balkan in den 1990er Jahren erzählt, von der Flucht nach Italien und dem Ankommen. Das Gespräch führt Alexander Suckel. Beginn ist 19 Uhr.

Promotionsverteidigung von Corinna Platz am 30.11.2023

Promotionsverteidigung von Corinna Platz

Promotionsverteidigung von Corinna Platz

Wir laden ein zur öffentlichen Verteidigung der Dissertation von Corinna Platz am 30.11.2023 (16.30 Uhr im HS III, Steintor-Campus). Es geht um "Modernisierungsabwehr und Modernisierungsakzeptanz in der italienischen Narrativik der fünfziger und sechziger Jahre".

Unsere Beiträge zur Klimawoche vom 20.-24.11.2023

Plakat Klimawoche 2023

Plakat Klimawoche 2023

Mit sechs Beiträgen an zwei Tagen beteiligt sich das Institut für Romanistik an der diesjährigen bundesweiten Klimabildungswoche und nutzt so die Gelegenheit, sich im Rahmen von Lehrveranstaltungen gezielt mit der Klimakrise auseinanderzusetzen.
Auch wer sonst nicht an den Kursen teilnimmt, ist herzlich willkommen!

"Italienischer Herbst", 22.11.2023
Italo Calvino 100 (Lesung)

Zu seinem 100. Geburtstag möchten wir Italo Calvino am 22.11.2023 im Literaturhaus Halle mit einer Lesung von Auszügen aus seinem Werk würdigen (Beginn: 19 Uhr). Beteiligt sind Lehrende und Studierende der MLU und eine Schauspielerin der Bühnen Halle. Mit einer Einführung von Prof. Dr. Robert Fajen. Für musikalische Intermezzi sorgt Alexander Suckel. Der Eintritt ist frei. Unser besonderer Dank gilt dem Hanser Verlag für den freundlichen Verzicht auf Gebühren.

Gastvortrag von Livia Gaudino-Fallegger am 21.11.2023: Interkulturelle Kommunikation aus systemlinguistischer Perspektive

Plakat Gastvortrag Gaudino-Fallegger

Plakat Gastvortrag Gaudino-Fallegger

Kann Forschung zur Analyse der Grammatik Erkenntnisse im Sinne der interkulturellen Kommunikation liefern? Der Gastvortrag von PD Dr. Livia Gaudino-Fallegger (Gießen) bejaht diese Frage mithilfe eines Mini-Korpus, in dem die Sprachen Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Englisch vertreten sind. Der Vortrag findet im Besprechungsraum Romanistik (R. 2.32.0, Ludwig-Wucherer-Str. 2) statt und beginnt um 16 Uhr, alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Lesung mit Moritz Rauchhaus beim Beaujolais-Abend der Deutsch-Französischen Gesellschaft Halle e.V. am 16.11.2023

Die Deutsch-Französische Gesellschaft Halle lädt ein zum traditionellen Beaujolais-Abend mit einer kleinen Kulturgeschichte kulinarischer Kuriositäten und Live-Musik. Dr. Moritz Rauchhaus liest aus dem von ihm mitkuratierten Buch Die Speise- und Wunderkammer der exzentrischen Küche. Bezaubernd ausschweifende Fundstücke aus Jahrtausenden des kulinarischen Wahnsinns. Im Literaturhaus Halle    am 16.11.2023 um 19 Uhr, Eintritt 8/5 €.

II. Lateinamerika-Kolloquium am 16.11.2023
Neue Forschungen zur lateinamerikanischen Gegenwartspoesie

Plakat Poesie-Kolloquium mit Liste der Vorträge

Plakat Poesie-Kolloquium mit Liste der Vorträge

Internationale Forscher*innen stellen in diesem Kolloquium, das von Prof. Dr. Jenny Haase organisiert wird, neueste Forschungen zur lateinamerikanischen Gegenwartslyrik vor. Es wird um so unterschiedliche Themen wie die poetischen und politischen Positionen zeitgenössischer Dichter*innen in Venezuela und in der Diaspora, den Widerstand der Dinge in chilenischen Objektgedichten und heteronormes Begehren bei argentinischen Lyrikerinnen gehen. Die Vorträge finden in spanischer und englischer Sprache statt und es wird Raum für Fragen und Diskussion geben. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Angaben zu Zeit und Ort sowie zu den einzelnen Vorträgen entnehmen Sie bitte dem nebenstehenden Plakat.

"Italienischer Herbst", 14.11.2023
Lesung und Gespräch mit Lisa Ginzburg

Plakat Ginzburg Carapace

Plakat Ginzburg Carapace

Eine Mutter, die einfach verschwindet, ein Vater, der sich elegant aus der Verantwortung stiehlt. Zwei Schwestern so unterschiedlich wie Sonne und Mond, untrennbar miteinander verbunden durch eine große schmerzhafte Leere, die sich durch ihre Kindheit und Jugend zieht und tiefe Wunden hinterlässt ... Lisa Ginzburg liest aus ihrem Roman Carapace (dt.: Carapax   ) und spricht mit Alexander Suckel. Am 14.11.2023 ab 19 Uhr im Literaturhaus   .

"Italienischer Herbst", 10.11.2023
Vernissage zur Ausstellung "Il viaggio" von Sandro Porcu

Plakat Ausstellung Sandro Porcu

Plakat Ausstellung Sandro Porcu

Neuer Kooperationspartner des "Italienischen Herbstes" ist Cappeller Architekten. In ihren Räumen am Domplatz 6a ist bis zum 20.12.2023 die Ausstellung Il Viaggio von Sandro Porcu zu sehen. Der 1966 in Caltanissetta geborene Künstler arbeitet seit 2011 in der Oberlausitz. Seine pointenreiche und selbstkritische Kunst unterwandert gerne subversiv den modernen Kunstbetrieb. Seine Hauptakteure sind hyperrealistische und maßstabsgetreue Figuren, die in alltäglichen Straßenszenen dargestellt sind.
Der Eintritt ist frei. Wir laden ein zur Vernissage am 10.11.2023 um 19 Uhr.

"Italienischer Herbst", 8.11.2023
Stefano Vastano im Gespräch mit Irina Scherbakowa

Plakat Scerbakova Vastano

Plakat Scerbakova Vastano

Der italienische Journalist Stefano Vastano (Deutschlandkorrespondent der italienischen Wochenzeitung L’Espresso) im Gespräch mit der russischen Kulturwissenschaftlerin Irina Scherbakowa, Gründungsmitglied der Menschenrechtsorganisation Memorial, die 2022 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde. Die Veranstaltung findet im Literaturhaus Halle statt und beginnt am 8.11.2023 um 19 Uhr.

Palmes Académiques für Christophe Losfeld

Urkunde Palmes académiques Christophe Losfeld

Urkunde Palmes académiques Christophe Losfeld

Als Anerkennung für seine langjährigen Verdienste um das Bildungswesen ist Prof. Dr. Christophe Losfeld zum Chevalier dans l'Ordre des Palmes académiques ernannt worden. Am 17.10.2023 wurde dem "Ritter" feierlich die Urkunde überreicht   . Wir gratulieren zu dieser hohen Auszeichnung!

Gastvortrag von Juliane Tauchnitz am 2.11.2023:
Spanisch-marokkanische Autoren im kulturellen Spannungsfeld zwischen Spanien und dem Maghreb

Plakat Tauchnitz Spanien Maghreb

Plakat Tauchnitz Spanien Maghreb

Zum Gastvortrag Spanisch-marokkanische Autoren im kulturellen Spannungsfeld zwischen Spanien und dem Maghreb von Prof. Dr. Juliane Tauchnitz (Würzburg) am 2.11.2023 (10-12 Uhr, Steintor-Campus, HS III) sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Gegen Dante: Jahrestagung der Deutschen Dante-Gesellschaft vom 27.-29.10.2023

"Gegen Dante. Kritik und Polemik im Werk und in der Rezeption" lautet der Titel der 99. Jahrestagung der Deutschen Dante-Gesellschaft, die vom 27.-29.10.2023 in Halle stattfindet. Das Programm und die Räumlichkeiten der Tagung, die allen Interessierten offensteht, finden Sie in der pdf-Datei.
Gegen Dante Programm.pdf (100,8 KB)  vom 05.10.2023

Die Vielfalt der romanischen Sprachen im Unibund Halle - Jena - Leipzig kennenlernen

Sie planen einen Erasmus-Aufenthalt in Barcelona, València, Bilbao oder Vigo? Sie wollen die große Sprachfamilie der romanischen Sprachen noch besser kenenlernen? Oder suchen Sie die ultimative Herausforderung mit dem Lernen einer typologisch ganz anderen Sprache? Die Kooperation im Unibund    mit der Universität Leipzig macht es möglich: Lernen Sie dort Katalanisch, Baskisch oder Galicisch! Weiter Informationen, auch zur Beantragung der kostenlosen Gasthörerschaft, finden Sie hier:

Katalanisch / Baskisch / Galicisch

Ansprechpartnerin in Halle ist .

Radio Renau – Ein Podcast von Studierenden der Romanistik Halle

Radio-Renau

Radio-Renau

In dem Podcast Radio Renau gehen Studierende der Romanistik dem Leben und Schaffen der valencianischen Künstler*innen Josep Renau und Manuela Ballester nach und nehmen uns mit auf eine Reise, die von Spanien über Mexiko in die DDR führt. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf dem Wirken Renaus in Halle und der Rolle öffentlicher Kunst im städtischen Raum.

Die Podcastfolgen sind im Rahmen des Seminars Spanien – Mexiko – DDR: Stationen einer politischen Künstlerbiographie von Michael Karrer und in Zusammenarbeit mit Christina Brinkmann von Radio Corax entstanden. Dort werden die Beiträge ab dem 29. August wöchentlich in den Programmen „Widerhall“ (17 Uhr) und „Morgenmagazin“ (7 Uhr) auf 95.9 FM zu hören sein. Die einzelnen Podcastfolgen finden sich außerdem hier.

Filmischer Widerstand: Dekoloniale und ökokritische Perspektiven - Filmreihe vom 27.6. bis 18.7.2023

Programm Filmischer Widerstand

Programm Filmischer Widerstand

Ab Ende Juni 2023 läuft die von Prof. Dr. Natascha Ueckmann und Michael Karrer organisierte Filmreihe Filmischer Widerstand: Dekoloniale und ökokritische Perspektiven im Puschkino   . Jeder Film wird mit Einführung und anschließender Diskussion umrahmt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Film Neptune Frost (18.7.2023) beschließt die Reihe.

Promotionsverteidigung von Johanna Nuber am 14.7.2023

Promotionsverteidigung Nuber

Promotionsverteidigung Nuber

Am 14.7.2023 um 11 Uhr verteidigt Johanna Nuber öffentlich ihre Dissertation mit dem Titel Poetiken des Körpers in der jüngeren haitianischen Literatur. Literarische Körperskizzen bei Evelyne Trouillot, Marie Vieux Chauvet, Franétienne und Jean-Claude Fignolé. Interessierte finden auf dem Aushang alle weiteren Daten.

Einladung zum Sommerfest der Romanistik am 12.7.2023

Plakat Sommerfest 2023

Plakat Sommerfest 2023

Das Sommersemester neigt sich dem Ende zu, und die stressige Klausurenzeit hat noch nicht begonnen: Zeit für ein Sommerfest! Ein Sommerfest für alle, die im Institut für Romanistik studieren oder arbeiten oder dies früher einmal getan haben. Ab 18 Uhr im und beim studentischen selbstverwalteten Raum auf dem Steintor-Campus. Weitere Infos finden sich auf dem Plakat.

Lange Nacht der Wissenschaften am 7.7.2023

Lange Nacht der Wissenschaften Banner 2023

Lange Nacht der Wissenschaften Banner 2023

Lange Nacht der Wissenschaften Banner 2023

Auch das Institut für Romanistik öffnet in der Langen Nacht der Wissenschaften am 7.7.2023 wieder seine Türen. Katharina Wieland und Studierende sprechen über Nachhaltigkeit im Fremdsprachenunterricht    und möchten mit Ihnen Spielend Fremdsprachen lernen   , Michael Karrer, Kristina Brinkmann und Studierende folgen den Spuren der valencianischen Künstler*innen Josep Renau und Manuela Ballester in Halle (Spanien – Mexiko – DDR: Stationen einer politischen Künstlerbiographie   ), Stefano Sasso und Studierende widmen sich italienischer Zeitgeschichte (Italien in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts: Politik, Arbeit, Konsumverhalten   ) und als Mitmachprogramm lädt Natascha Ueckmann mit Etienne Légat ein zur Powerpoint-Karaoke   . Zum kompletten Programm der Universität geht es hier   .

Wir trauern um Dimitri Almeida

Jun.-Prof. Dr. Dimitri Almeida (Foto: M. Glöckner)

Jun.-Prof. Dr. Dimitri Almeida (Foto: M. Glöckner)

Jun.-Prof. Dr. Dimitri Almeida (Foto: M. Glöckner)

Am 12.6.2023 ist unser lieber Kollege Jun.Prof. Dr. Dimitri Almeida seiner schweren Krankheit erlegen. Das Institut trauert um einen wundervollen Menschen und herausragenden Wissenschaftler, der uns in kürzester Zeit ans Herz gewachsen ist und unser Leben und unsere Arbeit sehr bereichert hat. Lesen Sie die Nachrufe von Prof. Dr. Robert Fajen und Prof. Dr. Natascha Ueckmann sowie von Prof. Dr. Dorothee Röseberg.

Antrittsvorlesung von Jenny Haase am 29.6.2023

Antrittsvorlesung Jenny Haase

Antrittsvorlesung Jenny Haase

Wir laden herzlich zur Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Jenny Haase ein.
Die Vorlesung mit dem Titel Pflanzen in den zeitgenössischen lateinamerikanischen Erzählliteraturen: Von Pandemiegärten, virtueller Vegetation und (de)kolonialen Botaniken findet am 29. Juni 2023 am Steintor-Campus in Hörsaal I (Adam-Kuckhoff-Str. 35) statt, Beginn ist 18.15 Uhr.

"Eine Uni - ein Buch" in Campus Halensis

Foto: Markus Scholz

Foto: Markus Scholz

Foto: Markus Scholz

Mit einem ausführlichen Bericht würdigt das Onlinemagazin Campus Halensis    die Eröffnungsveranstaltung zu "Eine Uni - ein Buch", die am 13.6.2023 in der Aula der Universität stattgefunden hat.

Grenzen und Grenzräume
Veranstaltungsreihe im Juni 2023

Plakat Border Studies

Plakat Border Studies

Die Reihe wird vom Institut für Romanistik und vom Institut für Slavistik gemeinsam organisiert. Sie umfasst zwei wissenschaftliche Vorträge, ein Gespräch mit einem Schriftsteller und eine Filmvorführung samt Gespräch mit der Regisseurin. Im letzten Vortrag (online) von PD Dr. Carolin Leutloff-Grandits, am 23.6.2023, geht es um Zugänge zu den Border Studies aus südosteuropäischer Forschung. Bitte entnehmen Sie alle Details dem nebenstehenden Plakat.

Afrika und wir
Vorträge unserer Partner aus Togo im Juni 2023

Im Rahmen des Erasmus+-Programms mit Togo kommen drei Kollegen aus Lomé und Kara nach Halle, um unsere Lehrveranstaltungen international zu bereichern. Vom 12.-21.6.2023 halten Dr. Elias Massimlawè Harakawa, Dr. Aqtime Gnouléléng Edjabou (beide Kara) und Dr. Kokou Azamede (Lomé) verschiedene Vorträge, die allen Interessierten offenstehen.

Westafrika Studientag am 15.6.2023

Westafrika Studientag 2023 Programm

Westafrika Studientag 2023 Programm

Prof. Dr. Natascha Ueckman und Dr. Steffen Hendel haben für den Westafrika-Studientag am 15.6.2023 (10 bis 20 Uhr, Hörsaal V, Steintor-Campus) eine Reihe hochkarätiger Spezialisten der Interkulturellen Studien eingeladen. Mit Dr. Aqtime Gnouléléng Edjabou und Dr. Elias Massimlawè Harakawa von der Université de Kara und dem Grimme-Preisträger Dr. Kokou Azamede (Université de Lomé) ist besonders Togo gut vertreten. Außerdem spricht Dr. Annette Müller-Spreitz von der Koordinierungsstelle Provenienzforschung, Museumsverband Sachsen-Anhalt e.V.

Vortrag von Robert Fajen am 15.6.2023:
Molière und die Erfindung der politischen Komödie

Molière von Mignard

Molière von Mignard

Zum 350.Todestag des französischen Autors und Theatermannes spricht Prof. Dr. Robert Fajen über Molière und die Erfindung der politischen Komödie. Eine Veranstaltung der Goethe-Gesellschaft Halle    am 15.6.2023 im HS XV (Melanchthonianum, Universitätsplatz), Beginn 18 Uhr.

Auftakt zu "Eine Uni - ein Buch" am 13.6.2023

Auftakt Eine Uni ein Buch

Auftakt Eine Uni ein Buch

Mit ihrer Wettbewerbsidee Erinnerung in Komplexität haben Prof. Dr. Natascha Ueckmann und Dr. Steffen Hendel (Institut für Germanistik) für unsere Universität die diesjährige Ausschreibung von Eine Uni - ein Buch    gewonnen. Im Mittelpunkt des auf etwa ein Jahr angelegten, über die universitären Grenzen hinausweisenden Programms steht Charlotte Wiedemanns Buch Den Schmerz der Anderen begreifen    (2022).
Sie sind herzlich eingeladen zur Auftaktveranstaltung am 13.6.2023 in der Aula, Beginn: 18 Uhr. Die Autorin wird aus ihrem Buch lesen und im Anschluss an einer Podiumsdiskussion u.a. mit dem Grimme-Preisträger Dr. Kokou Azamede (Universität Lomé, Togo) teilnehmen.
Über die Hintergründe und das geplante Programm informiert ein ausführliches Interview    mit Natascha Ueckmann und Steffen Hendel, das kürzlich in der Campus Halensis erschienen ist. Folgen Sie auch dem Blog, der die Aktivitäten im Rahmen des Projekts Erinnerung in Komplexität begleitet.

Mit Nachhaltigkeit nachhaltig Fremdsprachen lernen
Studientag Romanische Sprachen am 6.6.2023

Nachhaltigkeit manifestiert sich im Fremdsprachenunterricht von jeher auf vielfältige Weise, thematisch wie konzeptuell - und ganz grundsätzlich in Hinblick auf Bildung. Mit der Aufnahme der Nachhaltigkeit als Querschnittstema für den Unterricht der romanischen Sprachen ab der Sekundarstufe in den neuen Lehrplan Sachsen-Anhalts stellen sich neue Herausforderungen. Der Studientag am 6.6.2023 (8.30-15 Uhr, im LISA), der von Dr. Katharina Wieland organisiert wird, soll aktiven und zukünftigen Lehrkräften die Möglichkeit des Austauschs darüber bieten. Über das Programm und die Anmeldeformalitäten informiert die pdf-Datei.
Mit Nachhaltigkeit nachhaltig Fremdsprachen lernen Programm.pdf (2,8 MB)  vom 03.05.2023

Autorenbegegnung mit Lyonel Trouillot am 6.6.2023

Plakat Trouillot 2023

Plakat Trouillot 2023

Am 6.6.2023 stellt der haitianische Schriftsteller Lyonel Trouillet seinen Roman Antoine des Gommiers vor, der 2023 in deutscher Übersetzung beim Litradukt-Verlag    erschienen ist (18-19.30 Uhr, HS III, Steintor-Campus). Die Autorenbegegnung wird außerdem von der Deutsch-französischen Gesellschaft Halle    und dem Institut français Sachsen-Anhalt    gefördert, der Eintritt ist frei.

Re-visualizing Islam: Genre, identité et pouvoir dans l’espace
francophone. Podiumsdiskussion am 1.6.2023

Re-visualizing Islam: Foto der Teilnehmer

Re-visualizing Islam: Foto der Teilnehmer

Das Podium versammelt einige der wichtigsten Namen in der Erforschung des Islam im postkolonialen frankophonen Raum: Die Soziologinnen und Feministinnen Malika Hamidi und Maryam Kolly sowie der Romanist Resul Karaca werden ihre neuen Bücher vorstellen. Die Veranstaltung in französischer Sprache wird von Jun.-Prof. Dr. Dimitri Almeida moderiert und findet im Literaturhaus Halle statt. Sie beginnt um 19 Uhr, der Eintritt ist frei. Weitere Informationen   

Gastvortrag von Andrea Kottow am 31.5.2023: Las Tesis und ihr "A Rapist in Your Path": Annäherungen an den estallido social in Chile oder Die Straße als Szenario

Poster Gastvortrag Kottow

Poster Gastvortrag Kottow

Die deutsch-chilenische Literatur- und Kulturwissenschaftlerin Dr. Andrea Kottow (Universidad Adolfo Ibáñez, Santiago de Chile) spricht über die Bedeutung kreativer Kunstformen im Kontext der jüngsten sozialen Proteste in Chile (31.5.2023, 18 Uhr c.t. im Seminarraum 19, LuWu 2). Im Zentrum ihres Vortrags steht die Performance "Un violador en tu camino" ('A Rapist in Your Path') des feministischen Performance-Kollektivs Las Tesis, welche Femizid und sexistische Gewalt anklagt und inzwischen in zahlreichen Ländern in Lateinamerika und weltweit im Zuge feministischer Protestaktionen performt wird, z.B. hier   .

Gastvortrag von Lena Seauve am 30.5.2023: "Impossible fictions" und die Emotionalisierung der Lesenden

Poster Gastvortrag Seauve

Poster Gastvortrag Seauve

Fiktionale Texte aus Täterperspektive stellen eine emotionale Herausforderung dar. In Martin Kohans Roman Dos Veces Junio (2002) wird der Ich-Erzähler während der Diktatur in Argentinien mit einer unmenschlichen Frage konfrontiert: Ab welchem Alter kann ein Kind gefoltert werden, um die Mutter zur Aussage zu zwingen? Der Gastvortrag von Dr. Lena Seauve (FU Berlin) analysiert narrative Strategien, die gezielt die Ambivalenz (mit)schuldiger Erzähler*innen instrumentalisieren, um Lesende auf eine bestimmte Weise zu emotionalisieren. Am 30.5.2023 14-16 Uhr (c.t.) im Hörsaal F des Melanchthonianums, im Rahmen des Seminars Täterschaft in Literatur und Film. Alle weiteren Interessierten sind ebenfalls willkommen.

Antrittsvorlesung von Dimitri Almeida am 23.5.2023

Jun.-Prof. Dr. Dimitri Almeida hält am Dienstag, 23. Mai 2023 um 18 Uhr c.t. in der Aula seine Antrittsvorlesung mit dem Titel Hijab stories: wie ein neues Genre uns helfen kann, die französische Laizität neu zu verstehen. Alle Mitglieder und Angehörigen der Universität sind herzlich eingeladen.
Einladung Antrittsvorlesung Dimitri Almeida.pdf (56,7 KB)  vom 11.05.2023

Gastvortrag von Komivi Fambi am 10.5.2023
Literatur und Gedächtnis: Holocaust und der ruandische Genozid

Illustration zum Gastvortrag Fambi (Buchcover)

Illustration zum Gastvortrag Fambi (Buchcover)

Komivi Fambi von der Université de Lomé (Togo) spricht zum Thema Literatur und Gedächtnis. Holocaust und der ruandische Genozid in vier Autobiographien aus dem deutschsprachigen und afrikanischen bzw. ruandischen Kontext. Der Gastvortrag findet am 10.5.2023 von 10-12 Uhr statt in SR 5 (Emil-Abderhalden-Str. 25-28). Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Ausgezeichnetes multimediales Lernen: @ward für Katharina Wieland

Die @ward-Gewinnerinnen Ramona Schweyen, Christin Arnold und Katharina Wieland (von links) (Foto: Markus Scholz)

Die @ward-Gewinnerinnen Ramona Schweyen, Christin Arnold und Katharina Wieland (von links) (Foto: Markus Scholz)

Die @ward-Gewinnerinnen Ramona Schweyen, Christin Arnold und Katharina Wieland (von links) (Foto: Markus Scholz)

Am 9.5.2023 wurde Vertretungsprofessorin Dr. Katharina Wieland für die von ihr durchgeführte Veranstaltung „Diversität und Differenzierung im Fremdsprachenunterricht“ mit dem @ward 2022 ausgezeichnet. Darüber berichtet auch Campus halensis   . Mit dem Preis würdigt die MLU seit 2014 jedes Jahr herausragende multimediale Lehrkonzepte und -methoden. Wir gratulieren!

Von Zwiebeln, Kartoffeln und Dahlien: ein pflanzliches Bestiarium im transatlantischen Kontext? Workshop am 9.5.2023 im Rahmen der Kimabildungswoche

Pflanzen sind nicht nur Teil der materiellen Welt, sondern Träger vielfältiger historischer, kultureller und gesellschaftlicher Bedeutungen. Der Workshop möchte deren Potential für den fächerverbindenden Unterricht und den Mehrwert für Globales Lernen ausloten. Er findet am 9.5.2023, 16-18 Uhr im Rahmen eines Seminars von Dr. Katharina Wieland statt (SR 4, Emil-Abderhalden-Str. 26-27) und stellt einen Beitrag zur Klimabildungswoche dar. Janne Keller, Studentin im Master sowie Referentin für Engagement Global, wird ihn durchführen. Gäste sind herzlich willkommen. Details zum geplanten Ablauf sind in der pdf-Datei zu finden.
Ankündigung Workshop Keller.pdf (132,4 KB)  vom 03.05.2023

Theaterworkshop mit Recaredo Silebo Boturu am 18. und 19.4.2023

Foto Recaredo Silebo Boturu

Foto Recaredo Silebo Boturu

Im Rahmen des Projektkurses vom Niveau IV in der spanischen Sprachpraxis wird ein Theaterworkshop mit dem äquatorialguineischen Dichter, Schauspieler, Essayisten und Dramatiker Recaredo Silebo Boturu angeboten. Er findet in spanischer Sprache am 18.04 von 18:00 bis 19:30 im Besprechungsraum der Romanistik und am 19.04 von 10:15 bis 11:45 im SR. 4 (EA 26-27) statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.
Workshop Niveau IV.pdf (129,5 KB)  vom 13.04.2023

Deutschlands erster Professor für Romanistik
Ausstellung zu Ludwig Gottfried Blanc in der Zentralen Kustodie vom 25.11.2022-31.3.2023

Einladung Ausstellung Blanc

Einladung Ausstellung Blanc

Die Ausstellung zu Leben und Wirken von Ludwig Gottfried Blanc wurde von Dr. Annette Schiller und der Zentralen Kustodie vorbereitet. Sie zeichnet den Weg von den Sprachmeistern, wie Sprachlehrer damals genannt wurden, bis zur Entstehung der ersten rein romanistischen wissenschaftlichen Professur in Deutschland, d.h. in Halle vor 200 Jahren nach. Die Schau berührt noch heute relevante Fragestellungen wie z.B.: Welche Sprachen sollen an der Universität unterrichtet werden? Gezeigt wird die Ausstellung vom 25. November 2022 bis zum 31. März 2023 in der Zentralen Kustodie im Löwengebäude. Vertiefte Informationen finden Sie in der aktuellen Scientia Halensis 02/2022 (S. 40f.). Es berichtet auch Campus Halensis   . Wir würden uns freuen, Sie zahlreich begrüßen zu dürfen.

Gastvortrag am 25.1.2023 von Dieter Ingenschay:
Madrider Dystopien der Gegenwart

Plakat Ingenschay

Plakat Ingenschay

Prof. Dr. Dieter Ingenschay (HU Berlin) wird in seinem Vortrag zu Madrider Dystopien der Gegenwart über Todo está perdonado (2011) von Rafael Reig und Madrid será la tumba (2021) von Elizabeth Duval sprechen. Eine Veranstaltung im Rahmen des Seminars „Stadt und Land“ von Prof. Dr. Jenny Haase am 25.1.2023 von 16-18 Uhr in SR 5 (Steintor-Campus, EA 26-27). Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Online-Gastvortrag am 18.1.2023 mit Malika Hamidi:
Un féminisme musulman, et pourquoi pas?

Cover des Buches von Malika Hamidi: Un féminisme musulman

Cover des Buches von Malika Hamidi: Un féminisme musulman

Dr. Malika Hamidi (Brüssel) spricht am 18.1.2023 (10-12 Uhr) über ihr 2017 publiziertes Buch Un féminisme musulman, et pourquoi pas? Dieser Vortrag mit Gespräch findet im Rahmen des Seminars "Dekoloniale Feminismen" von Prof. Dr. Ueckmann statt, steht aber allen Interessierten offen. Bei Interesse bitte im des Instituts für Romanistik anmelden, der Link wird Ihnen zugeschickt.

ROMANetz - Online-Begegnung mit ehemaligen Studierenden am 16.1.2023

Banner ROMANetz Alumni-Kontakt

Banner ROMANetz Alumni-Kontakt

Die im Wintersemester 2022/23 gestartete Initiative ROMANetz hat sich zum Ziel gesetzt, die heutigen und die ehemaligen Romanistik-Studierenden zusammenzubringen. Die Online-Veranstaltung am 16.1.2023 wird ein informeller Abend mit zwei Absolventinnen aus unserem Institut sein, Julia Corinna Schulz und Larissa Güth, die über ihre heutigen Tätigkeiten (als Mitarbeiterin in einem Verlag bzw. als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Deutschen Bundestag) und die Zeit nach dem Studium erzählen werden. Sie beginnt um 18:30 Uhr und wird von Sita Boileau moderiert, bei der Sie den erhalten. Studierende werden in einer ungezwungenen Atmosphäre die Möglichkeit haben, sich mit den Gästen auszutauschen, Fragen zu stellen und sich Tipps und Karriereideen einzuholen.

Online-Gastvortrag am 11.1.2022 von Anja Bandau:
Afrodeszendente Literaturen in den Amerikas

Foto Anja Bandau

Foto Anja Bandau

Am 11.1.22 (18-19.30 Uhr) laden wir ein zu einem Online-Gastvortrag zum Thema "Afrodeszendente Literaturen in den Amerikas" von Prof. Dr. Anja Bandau (Universität Hannover). Dieser Vortrag findet statt im Rahmen der Ringvorlesung des Studienganges Interkulturelle Europa- und Amerikastudien (IKEAS), ist aber für alle Interessierten offen. Den Zugangslink erhalten Sie im des Instituts für Romanistik.

Abschied von Prof. Dr. Heinz Thoma

Das Institut für Romanistik trauert um Prof. Dr. Heinz Thoma (29.12.1944 - 27.11.2022). Er war von 1993 bis 2010 Professor für Romanische Literaturwissenschaft (Französisch und Italienisch) und hat das Institut in den Jahren seines Neuaufbaus nach der Wiedervereinigung stark geprägt. Lesen Sie die beiden Nachrufe der Professoren Thomas Bremer und Daniel Fulda sowie die Trauerrede von Ralph Ludwig.

Online-Gastvortrag am 20.12.2022 von Beatrice Schuchardt
Medienikonen in Lateinamerika: Von Frida Kahlo zu Eva Perón

© Beatrice Schuchardt

© Beatrice Schuchardt

Von 16-18 Uhr spricht PD Dr. Beatrice Schuchardt (Universität Freiburg) über "Medienikonen in Lateinamerika: Von Frida Kahlo zu Eva Perón". Der Online-Vortrag findet statt im Rahmen der Vorlesung "Kulturwissenschaften Spanien und Lateinamerika" von Prof. Dr. Natascha Ueckmann und steht allen Interessierten offen. Bitte erfragen Sie die Zugangsdaten im .

Erzählen mit Pflanzen: Phytopoetische und phytoökologische Perspektiven auf romantische Texte - Gastvortrag von Frederike Middelhoff am 15.12.2022

Poster Middelhoff Erzählen mit Pflanzen

Poster Middelhoff Erzählen mit Pflanzen

Am 15.12.22 um 8 Uhr wird Prof. Dr. Frederike Middelhoff von der Goethe-Universität Frankfurt am Main im Rahmen von Prof. Dr. Jenny Haases Seminar "Literatur und Pflanzen (Lateinamerika)" einen Gastvortrag zum Thema "Erzählen mit Pflanzen: Phytopoetische und phytoökologische Perspektiven auf romantische Texte" halten. Ort ist der Seminarraum 9 am Steintor-Campus (Eingang C1, Emil-Abderhalden-Str. 26, 2.OG). Alle Interessierten sind willkommen.

"Italienischer Herbst", 7.12.2022
Gespräch mit Maike Albath über Pasolinis "Petrolio"

Poster Maike Albath Petrolio

Poster Maike Albath Petrolio

Die Literaturkritikerin und ausgezeichnete Kennerin der italienischen Gegenwartsliteratur Maike Albath spricht mit Alexander Suckel über Pasolinis unvollendeten Roman Petrolio. Am 7.12. im Literaturhaus Halle, Beginn 19 Uhr. Die Veranstaltung beschließt den diesjährigen "Italienischen Herbst".

Vortragsreihe von Amatso Obikoli Assemboni und Gilbert Dotsé Yigbe vom 23.11.-7.12.2022

© Bellevue Photographie, Lomé

© Bellevue Photographie, Lomé

© Bellevue Photographie, Lomé

Im Rahmen einer Erasmus+-Kooperation haben wir Ende November / Anfang Dezember zwei Wissenschaftler aus Togo zu Gast. Die Germanistin Dr. Amatso Obikoli Assemboni und der Germanist Prof. Dr. Gilbert Dotsé Yigbe werden bei uns und im Institut für Germanistik eine Reihe von Vorträgen halten. Das komplette Programm ist in der pdf-Datei zu sehen.
Den Auftakt macht am 23.11. Frau Assemboni mit dem Vortrag Littérature africaine féminine: littérature féministe? Exemple de „Une si longue lettre" (Mariama Ba) et de „Reste avec moi" (Ayὸbámi Adébayὸ), 10-12 Uhr in Seminarraum 23A (Ludwig-Wucherer-Str. 2).
Am nächsten Tag hält sie einen Vortrag über Les femmes dans les classiques africains, 12-14 Uhr in Hörsaal C (Melanchthonianum).
Plakat Gastvorträge Assemboni Yigbe.pdf (1,4 MB)  vom 18.11.2022

'Togo' in den deutsch-französischen Beziehungen seit dem Ersten Weltkrieg - Vortrag von Gilbert Dotsé Yigbe am 6.12.2022

Es geht weiter mit der kleinen Vortragsreihe unserer Gastwissenschaftler von der Universität Lomé (Togo). Am 6.12.11. von 16-18 Uhr spricht Prof. Dr. Dotsé Yigbe zum Thema 'Togo' in den deutsch-französischen Beziehungen seit dem Ersten Weltkrieg. Er ist zu hören im Medienraum (24, Melanchthonianum).

"Italienischer Herbst", 5.12.2022
Abend mit Alessandro Zuppardo über Pasolini und die Musik

Plakat zum Abend mit Zuppardo, Pasolini und die Musik

Plakat zum Abend mit Zuppardo, Pasolini und die Musik

Der Dirigent Alessandro Zuppardo (zur Zeit Strasbourg) beschert uns einen Vortrag mit Klavierkonzert rund um Pasolinis Beziehung zur Musik. Er findet am 5.12. im Literaturhaus Halle statt und beginnt um 19 Uhr. Mit einer Einführung von Maria Giuliana.

Streifzug durch die (französischsprachigen) afrikanischen Literaturen des 20./21. Jahrhunderts mit Gilbert Dotsé Yigbe und Amatso Obikoli Assemboni am 1.12.2022

Unsere Gäste Prof. Dr. Dotsé Yigbe und Dr. Obikoli Assemboni geben einen Überblick über die hierzulande recht unbekannte afrikanische frankophone Literatur. Es moderiert Dr. Steffen Hendel. Eine Kooperation mit dem Literaturhaus Halle, wo die Veranstaltung    am 1.12. stattfindet, Beginn 19 Uhr.

Über den Kannibalismus als Signifikanten im schwarzen Feminismus - Vortrag am 30.11.2022 von Gilbert Dotsé Yigbe

Der Vortrag unseres Gastwissenschaftlers Prof. Dr. Gilbert Dotsé Yigbe von der Universität Lomé (Togo) hat zum Thema De l'„Histoire d’une femme cannibale" (Maryse Condé) à „Comment cuisiner son mari à l’africaine" (Calixthe Beyala): le cannibalisme comme signifiant postcolonial du féminisme noir). Er findet von 10-12 Uhr statt im Seminarraum 23A (Ludwig-Wucherer-Str. 2).  

Gastvortrag von Riccardo Gualdo am 30.11.2022:
Parole e immagini speciali

Plakat Gualdo Parole e immagini speciali

Plakat Gualdo Parole e immagini speciali

Prof. Dr. Riccardo Gualdo (Università della Tuscia) wird am 30.11. einen (italienischsprachigen) Vortrag über die Verwendung von Sprache, Bildern und Symbolen in Fachsprachen halten. Der Sprachwissenschaftler und Experte für Fachkommunikation möchte zeigen, wie die unterschiedlichen Codes auf vielfältige Weise miteinander im Dialog stehen. Der Vortrag in italienischer Sprache) beginnt um 10.15 Uhr im Seminarraum 22 (Ludwig-Wucherer-Str. 2).

Gastvortrag von Alessandro Rais am 29.11.2022
Sizilien und der Dokumentarfilm

Plakat Rais Sizilien und der Dokumentarfilm

Plakat Rais Sizilien und der Dokumentarfilm

Dieser italienischsprachige Gastvortrag von Alessandro Rais (Palermo) richtet sich vor allem an Studierende, aber auch an andere Interessierte und beginnt um 12 Uhr im Seminarraum 1 (Adam-Kuckhoff-Str. 35). Der vollständige Titel lautet: La Sicilia e il cinema documentario – appunti per una ricognizione di visioni e linguaggi, fra Vittorio De Seta, Pier Paolo Pasolini, Francesco Alliata e Ugo Saitta.

„Italienischer Herbst“, 28.11.2022
Filmabend mit Pasolinis Accattone und Gespräch mit Alessandro Rais und Eike Goreczka

Plakat zum Filmabend um Accattone

Plakat zum Filmabend um Accattone

Am 28.11. um 19 Uhr gibt es im Literaturhaus Halle die Gelegenheit, Pier Paolo Pasolinis Debüt als Filmregisseur zu sehen: Accattone – Wer nie sein Brot mit Tränen aß (1961). Es folgt ein Gespräch mit dem Filmwissenschaftler Alessandro Rais (Palermo) und dem Halleschen Produzenten Eike Goreczka (42film).

"Italienischer Herbst", 23.11.2022
Hommage an Pier Paolo Pasolini - Lesung

Programm Lesung Pasolini

Programm Lesung Pasolini

Mitglieder und Angehörige des Instituts sowie Schauspieler des nt Halle widmen sich in einer zweisprachigen Lesung dem umfangreichen Werk des Autors, Filmenachers und Publizisten Pasolini. Mit einer Einführung von Prof. Dr. Robert Fajen. Die Lesung findet im Literaturhaus Halle statt, Beginn 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Bilingualer Unterricht heute - Perspektiven aus der Praxis
Fachtag am 19.11.2022

Logo Bilingualer Unterricht (Bili)

Logo Bilingualer Unterricht (Bili)

Die Tagung richtet sich an Lehrkräfte, die im Bilingualen Sachfachunterricht tätig sind oder (wieder) tätig sein möchten. Weiterhin an alle Studierenden, die den Zertifikatskurs „Bilingualer Sachfachunterricht" an der MLU belegt haben oder ab dem Sommersemester 2023 belegen wollen. Organisiert wird sie von den Didaktiken des Englischen sowie der Romanischen Sprachen. Das Programm und die Anmeldungsmodalitäten finden Sie in der pdf-Datei.
Fachtag Bili 2022.pdf (105 KB)  vom 14.11.2022

Gastvortrag am 16.11.2022 von
Marco Paladines über indigenen Futurismus in Bolivien

Illustration Architektur

Illustration Architektur

Am 16.11. wird der Soziologe Marco Paladines von der TU Berlin einen Gastvortrag mit dem Titel "Indigenous Futurism in El Alto, Bolivia. On an emergent style of architecture in the Andes and its social effects" halten. Der Vortrag findet im Besprechungsraum Romanistik (R. 2.32.0) statt und beginnt um 18.15 Uhr. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Pier Paolo Pasolini im Italienischen Herbst 2022

Der diesjährige „Italienische Herbst“, wie immer eine Kooperation mit dem Literaturhaus Halle   , dreht sich um Pier Paolo Pasolini, dessen Geburtstag sich 2022 zum 100. Mal jährt. Geboten wird ein abwechslungsreicher Reigen an Veranstaltungen, vom Hörspiel über Gespräche, Lesungen und Vorträge bis zum Film. Die Reihe wird freundlicherweise unterstützt vom Italienischen Kulturinstitut Berlin   . Das komplette Programm finden Sie in der pdf-Datei.
Flyer italienischer Herbst 2022.pdf (1,1 MB)  vom 14.11.2022

"Italienischer Herbst", 14.11.2022
Ein Hörspiel über Pier Paolo Pasolini

Plakat Pasolini Hörspiel

Plakat Pasolini Hörspiel

Der Italienische Herbst beginnt am 14.11. mit dem Hörspiel AUFHORCHEN! Im Bild versinken. Giuseppe Zigaina und Pier Paolo Pasolini von Klaudia Ruschkowski und Giuseppe Maio. Mit einem Grußwort von Maria Giuliana, Moderation: Tobias Barth. Die Veranstaltung findet im Literaturhaus Halle statt und beginnt um 19 Uhr.

Ehrendoktorwürde für Prof. Dr. Ralph Ludwig

Ralph Ludwig im Ornat

Ralph Ludwig im Ornat

Für seine Verdienste um die Kreolsprachen hat die Université des Antilles Prof. Dr. Ralph Ludwig den Titel eines Doctor honoris causa verliehen. Die Zeremonie fand am 3.11.2022 in Guadeloupe statt, der Ehrenvortrag am nächsten Tag in Martinique. Damit wird seine lange und intensive Forschungsabeit sowie fruchtbare und freundschaftliche Kooperation mit den antillanischen Zentren  und Autoren und Autorinnen im Bereich der Kreolsprachen und frankokaribischen Literaturen international anerkannt und gewürdigt. Wir freuen uns mit ihm und gratulieren herzlich!

Stadt Land Fluss - spanische Perspektiven
Eine Veranstaltungsreihe im Literaturhaus Halle

Stadt Land Fluss Plakat 2022

Stadt Land Fluss Plakat 2022

Spanien ist diesjähriges Gastland der Frankfurter Buchmesse. In diesem Kontext findet vom 24.-27.10.2022 am Literaturhaus Halle in Kooperation mit dem Institut für Romanistik die Veranstaltungsreihe "Stadt Land Fluss. Spanische Perspektiven" statt, zu der wir Sie/Euch herzlich einladen möchten.
Den Auftakt macht am 24.10. um 19 Uhr Sergio del Molino, Autor des Buches Leeres Spanien. Reise in ein Land, das es nie gab, mit einer Lesung und einem Gespräch. Am nächsten Tag zur selben Zeit ist Sara Mesa mit ihrem Buch Eine Liebe zu Gast. Es moderieren an beiden Abenden Prof. Dr. Jenny Haase und Alexander Suckel.
Den Abschluss macht ein Filmabend am 27.10., 19 Uhr. Gezeigt wird Alcarràs von Carla Simón (OmU), der Gewinner des Goldenen Bären 2022. Im Anschluss unterhält sich Michael Karrer mit den Schauspielerinnen Montse Oró und Berta Pipó.

Internationale Fachtagung vom 11.-14.10.2022
Sprache und Diskriminierung - Sprache gegen Diskriminierung

Plakat Sprache und Diskriminierung 2022

Plakat Sprache und Diskriminierung 2022

Am 11.-14.10.2022 findet unter der Leitung von Prof. Dr. Daniela Pietrini die internationale Fachtagung "Sprache und Diskriminierung - Sprache gegen Diskriminierung" statt. Sie bildet den Abschluss eines binationalen, vom DAAD geförderten Projekts mit der Partneruniversität Florenz. 32 Wissenschaftler:innen aus insgesamt 16 verschiedenen Universitäten bzw. Institutionen und fünf Ländern erörtern die Rolle von Sprache als Diskriminierungsträgerin sowie als Instrument des Kampfes gegen die Diskriminierung im öffentlichen sowie im privaten Diskurs.
Zum Zeitplan und zum Programmheft mit den Abstracts geht es hier.

Einführungsveranstaltungen am 6. und 11.10.2022

In den Einführungsveranstaltungen bekommen Sie die wichtigsten Informationen für einen reibungslosen Start. Es geht um Fragen wie: Wo finde ich Informationen zu Studium, Prüfungen, Lehrveranstaltungen und Modulen? Wie viele Veranstaltungen sollte ich besuchen und wann? Wie melde ich mich für Lehrveranstaltungen und Prüfungen an (und ggf. wieder ab)? Wer sind meine Ansprechpartner für Fragen? Welche Möglichkeiten des Auslandsaufenthaltes gibt es?
Die Einführung für Studierende in romanistischen BA- und Lehramtsstudiengängen findet am 6.10. von 12-14 Uhr statt in Hörsaal IV, für MA-Studierende am 11.10. von 18-19 Uhr in Raum 2.32.0. Beide Räume finden Sie im Abschnitt A1 des Steintor-Campus.
Weitere wichtige Informationen für Erstsemester finden Sie hier.

Raubkunst als Seminarthema. Ein Interview mit Natascha Ueckmann und Lilly Fuß in Campus halensis

© Maike Glöckner

© Maike Glöckner

© Maike Glöckner

Sehr lesenswert: das Online-Magazin Campus halensis    präsentiert aktuell (15.9.2022) ein Interview    mit Prof. Dr. Natascha Ueckmann und der Studentin Lilly Fuß. Es dreht sich um das hochaktuelle Thema, wie Museen mit Objekten umgehen, die während kolonialer Feldzüge geraubt wurden, und wie mit der Forderung, diese an die Herkunftsländer zurückzugeben.

Dimitri Almeida neuer Juniorprofessor für Inter- und Transkulturelle Studien

Porträtfoto Dimitri Almeida

Porträtfoto Dimitri Almeida

Zum 1.7.2022 wurde Dimitri Almeida zum Juniorprofessor für Inter- und Transkulturelle Studien ernannt. Er hat Ethnologie und Politikwissenschaft an der Universität Freiburg studiert und an der Universität Kassel promoviert. Er wird in Forschung und Lehre die französische Landes- und Kulturwissenschaften sowie die allgemeine Kulturtheorie vertreten. Siehe auch den Artikel zur Person in Campus Halensis   . Unser Foto: Sebastian Herrmann.
Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!

Neu: das Institut für Romanistik auf Instagram

Seit einigen Wochen hat das Institut für Romanistik einen offiziellen Instagram-Account, den Sie unter @romanistik_halle    finden. Bleiben Sie in Kontakt und verpassen Sie keine unserer Veranstaltungen. Über Beiträge mit #romanistikhalle freuen wir uns sehr!

Lange Nacht der Wissenschaften am 1. Juli 2022

Lange Nacht der Wissenschaften 2022 Logo

Lange Nacht der Wissenschaften 2022 Logo

Wir sind mit zwei Veranstaltungen dabei, wenn sich die Universität am 1. Juli in der Langen Nacht der Wissenschaften präsentiert: Marie-Claude Lühne und Konstantin Hein mit "Spielen auf Französisch"    sowie Dr. Stefano Sasso und Studierende mit "Von Pompei zum Slow Food: Einblicke in die Kunst der Gastronomie in Italien   ".

ROMANetz - Online-Begegnung mit ehemaligen Studierenden am 27.6.2022

Banner ROMANetz Alumni-Kontakt

Banner ROMANetz Alumni-Kontakt

Zum Online-Treffen am 27.6.2022 kommen Beke Quast und Niclas Hüttemann, die in Halle romanistische Fächer studiert haben. Sie werden über ihre Zeit nach dem Studium und ihre aktuellen Tätigkeiten im Bereich DaF bzw. an der TU Chemnitz berichten. Wer heute Romanistik studiert, wird dabei die Möglichkeit haben, Fragen zu stellen und sich Ideen für die eigene Karriere einzuholen. Für die Anmeldung, weitere Informationen oder um dem Netzwerk beizutreten, kontaktieren Sie bitte unser .

Kolloquium am 24.6.2022: Viaje y espacio alrededor de 1800 - Perspectivas latinoamericanas / Reisen und Raum um 1800 - Lateinamerikanische Perspektiven

Aushang Reisen und Raum um 1800

Aushang Reisen und Raum um 1800

Prof. Dr. Jenny Haase lädt alle Interessierten ab 14 Uhr herzlich zu diesem Kolloquium am 24. Juni 2022 ein.
Transatlantische Reisebewegungen spielen im Kontext von Aufklärungsdiskurs und lateinamerikanischen Unabhängigkeitsbewegungen um 1800 eine zentrale Rolle. Die Vorträge (deutsch und spanisch) diskutieren u.a. koloniale Strukturen von Reiseliteratur, die Umkehr des eurozentrischen Blicks sowie die asymmetrischen Strukturen von Raum- und Naturrepräsentationen aus europäischer und lateinamerikanischer Perspektive.

Online-Gastvortrag von Axel Pohn-Weidinger am 22.6.2022: L’Amour en guerre. Sur les traces d’une correspondance pendant la guerre d’Algérie

Cover von L'amour en guerre

Cover von L'amour en guerre

Axel Pohn-Weidinger (Université de Strasbourg) nimmt die Korrespondenz eines Paares aus der Zeit des Algerienkrieges zum Anlass, über den Beitrag solcher persönlichen Archive für das Verständnis des Kriegsalltags zu reflektieren. Sie werfen ein Schlaglicht auf Fragen wie die Unmöglichkeit der Liebe in Zeiten des Krieges, die Rolle des Schreibens für den Selbsterhalt, die Konstruktion von Erinnerung und den Rassismus kolonialer Gesellschaften.
Der Gastvortrag (in französischer Sprache) findet von 14.00 bis 15.30 Uhr im Rahmen des Seminars Algérie-France: Histoire et mémoire von Dr. Dimitri Almeida statt. Alle Interessierten erhalten den Zugangslink bei Frau .

Gemeinsamer Karibik-Studientag der Institute für Romanistik und für Anglistik und Amerikanistik am 17.6.2022

Plakat Karibik-Studientag Juni 2022

Plakat Karibik-Studientag Juni 2022

Prof. Dr. Natascha Ueckmann und PD Dr. Julia Nitz (Institut für Anglistik und Amerikanistik) laden ein zu einem Karibik-Studientag am 17. Juni 2022. Nach einem Vortrag von Prof. Dr. Michelle Wright (Emory / Atlanta) zu "Blackness and the Changing Diaspora" am Vormittag geht es am Nachmittag um Projekte von Studierenden zu Karibik und Kino und der Karibik als Denkfabrik. Am frühen Abend präsentieren zwei Doktorandinnen der Philosophischen Fakultät II ihre Arbeiten. Der Tag klingt aus mit einer Filmvorführung.
Alle Details zu dieser hochschulöffentlichen Veranstaltung finden Sie durch einen Klick auf das Bild. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Inconfissões: Filmvorführung mit Regiegespräch am 14.6.2022

Plakat für Filmvorführung Inconfissoes und Gespräch mit Regisseurin

Plakat für Filmvorführung Inconfissoes und Gespräch mit Regisseurin

Im Rahmen des Seminars "AIDS in der lateinamerikanischen Literatur" von Michael Karrer wird am Dienstag, den 14. Juni, um 18 Uhr der Kurzfilm Inconfissões (Brasilien, 2018) im Hörsaal II (Steintor-Campus) zu sehen sein. Die Regisseurin Ana Galizia wird anschließend per Videoschaltung über Ihren Film sprechen und für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung stehen. Die Veranstaltung steht allen Interessierten offen.

Lesung und Gespräch mit dem argentinischen Autor Ariel Magnus am 8.6.2022 zu seinem Buch "Das zweite Leben des Adolf Eichmann"

Foto Ariel Magnus

Foto Ariel Magnus

Am 8. Juni (19 Uhr) liest der Argentinier Ariel Magnus im Literaturhaus Halle aus seinem neuen Buch "Das zweite Leben des Adolf Eichmann"; im Anschluss gibt es die Gelegenheit zu einem Gespräch mit dem Autor.
Mit beißendem Spott zeigt er uns in dem Roman einen unbelehrbaren Menschen, dessen antisemitischer Irrglauben auch im argentinischen Versteck ungebrochen war und der dort bar jeder Reue und völlig unbehelligt von einer Rückkehr nach Deutschland träumen konnte – bis zu seiner Verhaftung 1960.
Eine Kooperation mit dem Literaturhaus Halle   . Eintritt 8 / ermäßigt 5 €.

Wie funktioniert Korpuslinguistik?
Einladung zu einem Workshop am 7. und 8. Juni 2022

Programm Workshop zur Korpuslinguistik Juni 2022

Programm Workshop zur Korpuslinguistik Juni 2022

Im Rahmen ihres DAAD-Projekts zu Sprache und Diskriminierung bietet Prof. Dr. Daniela Pietrini diesen Workshop zur Korpuslinguistik an, der von der Junior-Professorin Carolina Flinz aus der Universität Mailand geleitet wird. Er findet am 7. und 8. Juni jeweils ganztägig statt.
Im Fokus des Workshops stehen intra- und interlinguale linguistische Fragestellungen, die auf der Basis von Korpusanalysen beantwortet werden können.
Die Teilnahme ist kostenfrei, aber eine Anmeldung notwendig. Für alle Details bitte auf das Bild klicken.

Gastvortrag von Fabio Rossi am 1.6.2022
Discriminazione e nuova questione della lingua: usi dialettali nei media oggi

Plakat Fabio Rossi Discriminazione e nuova questione della lingua: usi dialettali nei media oggi

Plakat Fabio Rossi Discriminazione e nuova questione della lingua: usi dialettali nei media oggi

Am 1. Juni 2022 hält Prof. Dr. Fabio Rossi (Università di Messina) einen Vortrag zum aktuellen, kontrovers diskutierten Gebrauch von Dialekten in zwei neueren Zeichentrickserien (in italienischer Sprache).
Der Vortrag findet statt von 10-12 Uhr im Seminarraum 22 (Steintor-Campus, Ludwig-Wucher-Str. 2). Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Cuba detrás del Edén - ein Kurs der kubanischen Gastdozentin
Gladys Garrote Rigau, Ende Mai / Anfang Juni 2022

Von Mitte Mai bis Mitte Juni ist die Kuratorin und Kunsthistorikerin Gladys Garrote Rigau (Universität Havanna) als Gastdozentin bei uns. Sie arbeitet mit NFTs und dem Metaverse und bietet einen Kurs an zu den soziokulturellen Dimensionen von NFTs im lateinamerikanischen Kunstmarkt (auf Spanisch). Vorgesehen ist er als Blockseminar an den Wochenenden (Freitag/Samstag) 27./28. Mai und 3./4. Juni. Er gilt als Aufbaumodul Spanischsprachige Literaturwissenschaft 2. Bitte melden Sie sich bei Interesse direkt in Stud.IP zu "Cuba detrás del Edén. Construcción de la cultura cubana y su representación artística" an, dort finden Sie weitere Details.

The Digital Renaissance. CryptoArt and NFTs
Gastvortrag von Gladys Garrote am 1. Juni 2022

Am Mittwoch, 1. Juni 2022 um 18.15 spricht die Kuratorin und Kunsthistorikerin Gladys Garrote Rigau (Universidad de La Habana) über neueste Entwicklungen auf dem lateinamerikanischen Kunstmarkt im Kontext von CryptoArt and NFTs. Der Vortrag findet im Besprechungsraum der Romanistik (2.32.0) in englischer Sprache statt. Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen.

"Nessun dorma!" Die italienische Oper aus interdisziplinärer
Perspektive - Italienischer Studientag am 31.5.2022

Plakat Giornata di studi 2022 Nessun dorma

Plakat Giornata di studi 2022 Nessun dorma

Nach langer pandemiebedingter Pause können wir endlich die Tradition der italienischen Studientage fortführen. An der neuesten Giornata di studi vom 31. Mai 2022, die von Prof. Dr. Daniela Pietrini organisiert wird, dreht sich alles um die Oper. Vortragende aus Italien und Deutschland werden die Opernwelt aus verschiedenen Perspektiven beleuchten. Der Studientag schließt mit einem Vortrag zur Sprache der italienischen Oper mit musikalischer Begleitung.
Die Vorträge finden in italienischer und deutscher Sprache statt, alle Interessierten sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung wird als Fortbildung für Italienischlehrerinnen und -lehrer anerkannt.

Italienischer Frühling: Hommage an Leonardo Sciascia (2)
Lesung aus Texten des sizilianischen Autors am 18.5.2022

Lesung von Texten Sciascias 2022

Lesung von Texten Sciascias 2022

Hallesche Schauspieler und Schauspielerinnen sowie Lehrende und Studierende unseres Instituts lesen aus Romanen, Kurzgeschichten und Essays von Leonardo Sciascia. Das Programm finden Sie in der pdf-Datei.
Eine Kooperation mit dem Istituto italiano di cultura in Berlin, dem Literaturhaus Halle, wo die Veranstaltung stattfindet, und dem neuen theater Halle. Beginn 19 Uhr, der Eintritt ist frei.
Sciascia Programm der Lesung.pdf (301,5 KB)  vom 12.05.2022

Online-Vortrag von Kokou Azamede am 18. Mai 2022
Restitution von menschlichen Überresten aus ehemaligen deutschen Kolonien: der Fall Togo

Foto Kokou Azamede

Foto Kokou Azamede

Neben kolonialen Objekten und Kulturgütern gibt es in deutschen Museen auch menschliche Überreste aus Togo. Der Vortrag Dr. Kokou Azamede (Université de Lomé/Togo) beleuchtet anhand von konkreten Beispielen, unter welchen Umständen die Überreste gesammelt wurden und wie man sich dem Prozess ihrer Restitution annähern kann. Alle Interessierten sind herzlich zum Vortrag und zur anschließenden Diskussion eingeladen (18.15 - 19.45 Uhr). Bitte melden Sie sich bis zum 17. Mai über das des Instituts für Romanistik an, Ihnen wird dann der Zugangslink zugeschickt.

Die Schulung der Aussprache

4. Studientag zur Vernetzung der sprachpraktischen und
fachdidaktischen Lehre in den romanischen Sprachen am 16.5.2022

Die Studientage zur Vernetzung von Sprachpraxis und Fachdidaktik sind ein Gemeinschaftsprojekt von Dr. Katarina Wieland mit Prof. Dr. Christiane Neveling (Leipzig) und Junior-Prof. Dr. Jochen Plikat (Dresden). Der nächste Studientag findet am 16. Mai in Dresden statt. Das Thema ist „Aussprache“, ein Sorgenkind gerade in Zeiten von digitalem Sprachunterricht oder Unterricht mit Maske. Der Studientag hat hauptsächlich Workshopcharakter, nach kurzen Impulsvorträgen (s. das Programm in der pdf-Datei) stehen der Austausch und die gemeinsame Arbeit der Teilnehmenden im Mittelpunkt.
Studientag Schulung der Aussprache Programm.pdf (173,3 KB)  vom 28.04.2022

"L'errance et le rire"
Begegnung mit der Autorin Gaël Octavia am 12.5.2022

Am 12. Mai (Beginn 19 Uhr) präsentiert Prof. Dr. Ralph Ludwig im Literaturhaus Halle den kürzlich von ihm herausgegebenen Sammelband L'Errance et le Rire, in dem die neue antillanische Literatur zu Wort kommt. Sein Gast ist Gaël Octavia (Martinique), die aus ihrer darin erschienenen Novelle liest. Eine Übersetzung aus dem Französischen ins Deutsche, gelesen von Prof. Dr. Natascha Ueckmann, macht den Text einem breiteren Publikum zugänglich. Eine Kooperation unseres Instituts mit dem LHH, dem Institut français Sachsen-Anhalt, der Deutsch-französischen Gesellschaft Halle und des Litradukt Verlags. Der Eintritt beträgt 8 €, ermäßigt 5 bzw. 3 €.

Italienischer Frühling: Hommage an Leonardo Sciascia (1)
Lesung und Gespräch mit Monika Lustig am 10.5.2022

Der  Band Ein Sizilianer von festen Prinzipien (2021) versammelt zwei Texte Leonardo Sciascias, die zuvor nicht ins Deutsche übersetzt worden waren: Tod des Inquisitors und Der Mann mit der Sturmmaske. Daraus liest nach einer Einführung von Maria Giuliana die Schauspielerin Bettina Schneider; außerdem steht die Autorin, Verlegerin und Übersetzerin Monika Lustig Rede und Antwort. Eine Kooperation mit dem Istituto italiano di cultura in Berlin, dem Literaturhaus Halle, wo die Veranstaltung stattfindet, und dem neuen theater Halle. Beginn 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

Kolloquium am 3.5.2022: Transversale Studien zur Sprachdebatte / Studi trasversali sul dibattito linguistico

Erste Seite des Flyers zum Kolloquium am 22.5.2022

Erste Seite des Flyers zum Kolloquium am 22.5.2022

Dieses Kolloquium richtet sich vor allem an Studierende und Promovierende der Romanistik. Zu Gast bei Prof. Dr. Daniela Pietrini sind drei Doktorandinnen der Universität Augsburg, die wie auch Mara Papaccio von der MLU ihre laufenden Projekte vorstellen und diskutieren möchten. Die Veranstaltung findet statt in Seminarraum 23A am Steintor-Campus und beginnt um 16 Uhr. Weitere Informationen finden Sie in der pdf-Datei.
Pietrini Kolloquium 2022-05.pdf (156 KB)  vom 27.04.2022

"Italienischer Herbst" wird im Frühling fortgesetzt

Im April und im Mai werden die vier Veranstaltungen des Programms "Italienischer Herbst" 2021 nachgeholt, die wegen der Pandemie verschoben werden mussten. Der „Italienische Herbst“ ist eine Veranstaltungsreihe des Literaturhauses Halle in Kooperation mit unserem Institut und dem neuen theater Halle und erfreut sich der Unterstützung des Italienischen Kulturinstituts Berlin. Wir freuen uns sehr, Sie zunächst zu den folgenden Veranstaltungen wieder begrüβen zu dürfen:

Klaus Bochmann über Dante April 2022

Klaus Bochmann über Dante April 2022

5.4.2022, 19.00 Uhr: Dante Alighieris Göttliche Komödie   
Gespräch und Lesung: Prof. Dr. Klaus Bochmann (Leipzig) im Gespräch mit Alexander Suckel, es liest Martin Reik. Eintritt 8 €, ermäßigt 5 €.

Jan Röhnert Rilke April 2022

Jan Röhnert Rilke April 2022

11.4.2022, 19.00 Uhr: Rainer Maria Rilke: Am Sirenenkap   
Gespräch und Lesung: Jan Röhnert setzt sich in Form eines Tagebuchs mit den vielen Dimensionen dieser Gedichte Rilkes auseinander. Es moderieren Kathrin Schumacher und Alexander Suckel. Eintritt 8 €, ermäßigt 5 €.

Workshop mit Vorträgen 24.-25.3.2022
Intra/Sections: Post-Anthropocentric Concepts of Multiplicity / Schnitt/Mengen: Postanthropozentrische Konzepte der Vielheit

Plakat zur Veranstaltung Intra/Sections Schnitt/Mengen Postanthropozentrische Konzepte der Vielheit

Plakat zur Veranstaltung Intra/Sections Schnitt/Mengen Postanthropozentrische Konzepte der Vielheit

Vom 24.3.-25.3.2022 findet am ICI Berlin im Rahmen des DFG-Netzwerkes Dispositiv der Menge der von Jenny Haase und Kathrin Thiele organisierte internationale Workshop "Intra/Sections: Post-Anthropocentric Concepts of Multiplicity" statt. Es geht darum, die Konzepte von Menge, Kollektivität und Multiplizität kritisch zu diskutieren und dabei indigene und dekoloniale Theorien mit neumaterialistischen Ansätze in einen Dialog zu bringen.
Alle Interessierten sind herzlich zu den beiden Keynote-Vorträgen (in englischer Sprache) eingeladen, die über die Website des ICI Berlin gestreamt werden. (Nachtrag: Die Aufnahmen sind inzwischen über diese Seite aufzurufen.)

24.3.22, 19:00 Marìlia Librandi: A Multiplicity of Holes: The Net from the Perspective of Fish   
Der Vortrag beschäftigt sich mit materiellen, künstlerischen, erzählerischen und schamanischen Imaginationen des Netzes. Dabei werden so unterschiedliche Phänomene wie das Fischernetz, digitale Netzwerke oder Hängematten zusammen gedacht. Unter Rückgriff auf Beispiele aus dem Feld der Literatur, der Ethnographie und der visuellen Künste diskutiert Marília Librandi dabei die Figur des Netzes als Raum aktivistischer, ökologischer und künstlerischer Interventionen in enger Verbindung zu amerindischen Kosmogonien.

25.3.22, 15:00 Ewa Domańska:    Animism as relational Epistemology and Ontology   
In diesem Vortrag stehen indigene Wissensformen als eine Form dekolonialer Praxis im Vordergrund. Aufbauend auf den anthropologischen und archäologischen Arbeiten von  Nurit Bird-Rose, Graham Harvey und Tim Ingold versteht Ewa Domańska den 'neuen Animismus' als eine alternative, relationale Ontologie, welche Materialität und agency neu jenseits des Anthropozentrismus neu zu denken sucht.

Flucht und Migration im deutschen und französischen Theater

Zum Nachlesen: Über PD Dr. Natascha Ueckmanns Projekt zu diesem Thema berichtet das Online-Magazin Campus Halensis    im Februar 2022.

ROMANetz - Online-Begegnung mit Absolventinnen am 25.1.2022

Banner ROMANetz Alumni-Kontakt

Banner ROMANetz Alumni-Kontakt

Die erste Begegnung ist ein Online-Treffen am 25.1.2022. Josephine Löffler und Louisa Schwind, zwei ehemalige Studentinnen der Halleschen Romanistik, werden über ihre Zeit nach dem Studium und ihre aktuellen Tätigkeiten im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bzw. bei einem internationalen Projekt zum Jugendaustausch berichten. Wer heute Romanistik studiert, wird dabei die Möglichkeit haben, Fragen zu stellen und sich Ideen für die eigene Karriere einzuholen. Für die Anmeldung, weitere Informationen oder um dem Netzwerk beizutreten kontaktieren Sie bitte unser .

Online-Gastvortrag von Andrea Kirchhartz zur
Untertitelfassung von Filmen am 21.1.2022

Foto Andrea Kirchhartz

Foto Andrea Kirchhartz

Andrea Kirchhartz arbeitet nach mehrjähriger Tätigkeit in diversen Filmberufen (Kino, Archiv, Festival, Verleih, Filmversicherung) seit 1999 freiberuflich als Filmübersetzerin für Untertitel, Voice-over und Synchron. Außerdem führt sie Regie bei Sprachaufnahmen, übersetzt Drehbücher, filmwissenschaftliche Aufsätze und Sachbücher und dolmetscht auf Symposien und Kongressen sowie bei Dreharbeiten. Sie ist Gründungsmitglied des Vereins deutscher Filmübersetzer AVÜ e.V.   , der sich einsetzt für die Anerkennung der Kunst der Untertitelung.
Am 21.1.2022 von 15.30-17.00 Uhr wird sie uns einen Einblick in die Filmübersetzung geben, die sehr spezielle Anforderungen an das Übersetzen stellt. Der Vortrag findet statt im Rahmen des Seminars „Die literarische Übersetzung, das Übersetzen: Theorie eines Begriffs, Probleme der Praxis, Berichte aus der Werkstatt und Übersetzungsübungen“ von Dr. Annette Kopetzki   . Alle Interessierten sind herzlich willkommen, den Zugangslink erhalten Sie .

Online-Gastvortrag von Marília Jöhnk am 20.1.2022:
Gabriela Mistral in Lyrik und Prosa: Lateinamerikanische Kunstlandschaften

Plakat Jöhnk über Mistral 2022

Plakat Jöhnk über Mistral 2022

Im Rahmen der Vorlesung "Lateinamerikanische Lyrikerinnen" von Prof. Dr. Jenny Haase bietet Dr. Marília Jöhnk am 20. Januar 2022 (8-9.30 Uhr) einen Einblick in die Dichtung und intellektuelle Biografie von Gabriela Mistral. Die Vorlesung steht unter dem Motto der lateinamerikanischen Kunstlandschaften und beschäftigt sich vorrangig mit Gedichten Mistrals, in denen die Reflexionen über den Kontinent im Mittelpunkt stehen. Ausgangspunkt der Überlegungen werden die Reisen der Nobelpreisträgerin durch Mexiko sein. Alle Interessierten sind herzlich zum Vortrag und zur anschließenden Diskussion eingeladen. Die Zugangsdaten erhalten Sie bei .

Online-Begegnung mit Giuliano Logos am 19.1.2022

Plakat Giuliano Logos Januar 2022

Plakat Giuliano Logos Januar 2022

Wir laden ein zu einer Online-Begegnung mit dem Perfomance-Künstler, Dichter, Schriftsteller, Rapper und Poetry-Slammer Giuliano Logos am 19.1.2022 um 18 Uhr. Neben Proben seines Könnens gibt es Gelegenheit zum Gespräch.
Eine Kooperation mit dem Italienischen Kulturinstitut in Berlin und dem CiCi    in Leipzig, es moderiert dott. Maria Giuliana. Der Zugangslink ist auf dem Plakat zu finden. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Online-Gastvortrag am 18.1.2022 von Beatrice Schuchardt:
Medienikonen in Lateinamerika: Von Frida Kahlo zu Eva Perón

Am Dienstag, den 18.1.2022 (18-19.30 Uhr) spricht PD Dr. Beatrice Schuchardt (TU Dresden) über "Medienikonen in Lateinamerika: Von Frida Kahlo zu Eva Perón". Der Online-Vortrag findet statt im Rahmen der Vorlesung "Kulturwissenschaften Spanien und Lateinamerika" von PD Dr. Natascha Ueckmann und steht allen Interessierten offen. Bitte erfragen Sie die Zugangsdaten im .

Online-Gastvortrag von Pietro Maturi am 18.1.2022:
Nuovi usi artistici, sociali e digitali del napoletano

Plakat Maturi Usi del napoletano

Plakat Maturi Usi del napoletano

Prof. Pietro Maturi (Universität Federico II, Neapel) spricht über die Wiedergeburt der Dialekte und insbesondere des Neapolitanischen und über deren aktuellen Gebrauch sowohl im Internet als auch in Schildern, Graffiti, Speisekarten, Musik, Gadgets usw. Der Vortrag in italienischer Sprache findet am 18.1. von 15.30-17.00 Uhr statt und ist erreichbar unter dem Link https://mluconf.uni-halle.de/b/dan-tnw-vyh-43m. Prof. Dr. Daniela Pietrini lädt alle Interessierten herzlich dazu ein.

Frühling auf dem Steintor-Campus. In der Bildmitte das Institut für Romanistik (Foto: Anke Auch)

Frühling auf dem Steintor-Campus. In der Bildmitte das Institut für Romanistik (Foto: Anke Auch)

Frühling auf dem Steintor-Campus. In der Bildmitte das Institut für Romanistik (Foto: Anke Auch)

Ältere Einträge der Rubrik "Aktuelles"

Zum Seitenanfang