Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Kontakt

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Institut für Romanistik

Telefon: +49 / 345 / 5 52 35-31
Telefax: +49 / 345 / 5 52 70-45

Ludwig-Wucherer-Str. 2
06108 Halle

Link zur Anfahrt

Weiteres

Login für Redakteure

Institut für Romanistik

Rund ums Studium

Französisch, Italienisch oder Spanisch verstehen, sprechen und schreiben ... Französisch, Italienisch oder Spanisch denken, fühlen und sogar träumen ... die romanischen Literaturen und Kulturen in Europa, aber auch in der Frankophonie und in den spanischsprachigen Ländern Lateinamerikas kennen lernen … Das Italienische als Sprache der Musik und der Kunst entdecken ... Wäre das nicht etwas für Sie?

Die Hallenser Romanistik    bietet Ihnen günstige Studienbedingungen
und ein breites Spektrum an Studiengängen (Bachelor, Master, Lehramts-Vollstudium in Französisch, Italienisch und Spanisch). Ein besonderes Angebot stellen die Studiengänge IKEAS (Interkulturelle Europa- und Amerikastudien), der binationale Studiengang IKEAS-LEA (Langues étrangères appliquées) und der Zertifikatskurs Bilingualer Sachfachunterricht dar.

Aktuelles

Cine español: Reihe zum spanischen Film im WS 2019/20

Cine espanol im WS 2019/2020

Cine espanol im WS 2019/2020

Vom November 2019 bis zum Februar 2020 veranstalten die Universitäten Leipzig und Halle ein filmwissenschaftliches Seminar über die Geschichte des spanischen Kinos. Einmal im Monat geht es aus dem Seminarraum in den Kinosaal, zu öffentlichen Vorführungen mit thematischen Einführungen der Dozentinnen oder Studierenden. Hierzu sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Die ersten beiden Termine stehen schon fest: Die Abenteuer des Robinson Crusoe (Luis Buñuel, 1954) am 5.11. und Pans Labyrinth (Guillermo del Toro, 2006) am 3.12., jeweils in der Schaubühne Lindenfels in Leipzig. Eintritt: 7 €, ermäßigt 6 €.

Vortrag von Dr. Juliane Tauchnitz am 21.11.2019:
Spanisch im Norden Afrikas

Plakat Gastvortrag Juliane Tauchnitz zu Spanisch in Afrika

Plakat Gastvortrag Juliane Tauchnitz zu Spanisch in Afrika

Dr. Juliane Tauchnitz (Universität Leipzig) hält am Donnerstag, den 21.11.2019 einen Gastvortrag zum Thema Spanisch im Norden Afrikas. Spanisch-marokkanische Autoren im kulturellen Spannungsfeld zwischen Spanien und dem Maghreb (8.30-10.00 Uhr, HS II, Steintor-Campus). Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

"Italienischer Herbst", 16.11.2019: Für eine Handvoll Noten - Konzert von Salvino Strano mit Werken von Ennio Morricone

Plakat Salvino spielt Morricone

Plakat Salvino spielt Morricone

Eine Hommage an Ennio Morricone zum 90. Geburtstag mit dem italienischen Pianisten Salvino Strano. Zu hören sind am 16.11.2019 ab 19 Uhr im Literaturhaus Halle u.a. musikalische Themen aus den Filmen Spiel mir das Lied vom Tod, Es war einmal in Amerika, Cinema Paradiso, Der Zauber von Malena und Die Legende vom Ozeanpianisten. Der Eintritt beträgt 8 €, erm. 5 €.

Vortrag von Prof. Dr. Danic Parenteau am 16.11.2019:
La question nationale au Québec

Aushang zum Vortrag von Danic Parenteau

Aushang zum Vortrag von Danic Parenteau

Am Freitag, 16.11., wird Prof. Dr. Danic Parenteau (Collège militaire royal de Saint-Jean, Québec/Kanada) über La question nationale au Québec (16-18 Uhr, R. 2.32.0 / Besprechungsraum der Romanistik, Steintor-Campus) sprechen. Er wird dabei auch auf die aktuelle politische Situation in Québec und Kanada nach den Wahlen vom 21.10.2019 eingehen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Vortrag von Prof. Dr. Francisco Javier Montiel Alafont
am 14.11.2019: Kulturelle Stile und interkulturelles Lernen (Fremdsprachendidaktik Spanisch)

Aushang zum Vortrag von Francisco Javier Montiel Alafont

Aushang zum Vortrag von Francisco Javier Montiel Alafont

Am Donnerstag, 14.11., wird J. Montiel (Karlshochschule, Karlsruhe) zum Thema Kulturelle Stile und interkulturelles Lernen. Theoretische Ansätze und praktische Perspektiven am Beispiel der Fremdsprachendidaktik des Spanischen sprechen (14-16h Uhr, HS II, Steintor-Campus). Er ist Professor für interkulturelle Wirtschaftskommunikation und arbeitet u.a. zu Wirtschaft und Kultur Spaniens, deutsch-spanischen Beziehungen, Werbekommunikation und interkulturellen Stilen sowie interkultureller Kompetenz. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Der Mexikaner Ernesto Méndez präsentiert am 13.11.2019 seinen neuesten Film: Soy io, Charlie Monttana

Plakat Soy yo, Charlie Monttana

Plakat Soy yo, Charlie Monttana

Am Mittwoch, den 13.11.2019, kommt der junge mexikanische Fotograf und Filmregisseur Ernesto Méndez nach Halle. Als Vor-Uraufführung zeigt er seinen Dokumentarfilm Soy yo, Charlie Monttana (OmeU, 17 Uhr, R. 2.32.0 / Besprechungsraum der Romanistik) und möchte im Anschluss mit dem Publikum diskutieren. Ernesto Méndez' Dokumentarfilm mit viel Musik ist das liebevolle Porträt einer (inzwischen nicht mehr ganz jungen) Ikone der Pop- und Alternativkultur in Lateinamerika. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Zwei Vorträge der französischen Diskurslinguistin Dr. Alice Krieg-Planque am 12. und 13.11.2019

Alice Krieg-Planque Porträtfoto

Alice Krieg-Planque Porträtfoto

Am 12. und am 13. November ist die Sprachwissenschaftlerin Dr. Alice Krieg-Planque von der Universität Paris-Est Créteil (UPEC) bei uns zu Gast. Sie ist auch Mitglied des Céditec (Centre d’étude des discours, images, textes, écrits, communications) und zählt zu den renommiertesten VertreterInnen der aktuellen französischen Diskurslinguistik. Sie wird an der MLU (Steintor-Campus) zwei Vorträge in französischer Sprache halten: „La critique des discours au service de l’engagement politique et social: étude d’instruments de distanciation langagière“ am 12.11. um 16.15 Uhr (SR 16) und „L’étude des discours politiques: la notion de ‚formule‘ et son utilité pour l’analyse du discours“ am 13.11. um 10.15 Uhr (SR 22). Alle Interessenten sind herzlich eingeladen! Weitere Informationen bei .

"Italienischer Herbst", 12.11.2019:
Eine Hommage an Primo Levi

Programm des Leseabends Primo Levi

Programm des Leseabends Primo Levi

Zum 100. Geburtstag Primo Levis    veranstalten Hallesche Schauspieler, Angehörige unseres Instituts (Lehrende wie Studierende) und des Italienischen Kulturinstituts Berlin sowie des Literaturhauses Halle eine vielstimmige Lesung von Ausschnitten aus den Werken des italienischen Schriftstellers. Die Veranstaltung am 12.11.2019 beginnt um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

Vortrag von Prof. Dr. Gilbert Dotse Yigbé am 7.11.2019:
Das andere Afrika. Humoristen in den Medien

Ankündigung Vortrag Gilbert Dotse Yigbé 11/2019

Ankündigung Vortrag Gilbert Dotse Yigbé 11/2019

Am 7.11.2019 wird Prof. Dr. Gilbert Dotse Yigbé (Université de Lomé, Lomé/Togo) einen Vortrag zum Thema Das andere Afrika. Humoristen in den Medien (12-14 Uhr, HS V, Steintor-Campus) halten. Der Romanist und Germanist ist u.a. Spezialist für interkulturelle Romanistik und frankophone Literaturen Afrikas. Gerne steht Prof. Yigbé im Anschluss für Gespräche zur Verfügung, insbesondere als Verantwortlicher für unsere neue Kooperation Halle-Lomé.

"Italienischer Herbst", 5.11.2019:
Vortrag von Maike Albath: Bilder einer Stadt. Neapel in Elena Ferrantes Romanen

Am 5.11.2019 um 19.30 Uhr hält Maike Albath im Literaturhaus Halle    einen Vortrag zu den Neapel-Bildern in den Romanen Elena Ferrantes, die den Workshop "Elena Ferrante - Genealogie und Archäologie des 20. Jahrhunderts"    abschließt, die schon am 4.11. in Leipzig beginnt. Der Eintritt ist frei.

Festschrift für Prof. Dr. Eva Leitzke-Ungerer

Übergabe der Festschrift an Eva Leitzke-Ungerer

Übergabe der Festschrift an Eva Leitzke-Ungerer

Im Rahmen eines Festakts am 29.10.2019 wurde Prof. Dr. Eva Leitzke-Ungerer anlässlich ihres 65. Geburtstages eine Festschrift überreicht. Sie trägt den Titel À la croisée des chemins... Wege einer fachübergreifenden Fremdsprachendidaktik und wurde von Apl. Prof. Dr. Christophe Losfeld herausgegeben, hier im Bild bei der feierlichen Übergabe. Wir gratulieren!

Deutsch-kanadische Winter- und Sommerakademie 2020
Freie Plätze für Studienreise nach Montréal und Europa-Seminar in Deutschland

Eine Studienreise nach Québec unter der Leitung von Dr. Christoph Vatter    im Februar 2020 vermittelt Einblicke in Gesellschaft und Kultur des frankophonen Kanadas; der Gegenbesuch Québecer Studierender im Mai 2020 dreht sich um aktuelle Herausforderungen der EU und der transatlantischen Beziehungen.
Im Zentrum stehen vielfältige Begegnungen mit kanadischen Studierenden, Expertinnen und Experten sowie Akteurinnen und Akteuren der Zivilgesellschaft. Themen sind die Migrationsgeschichte, Mehrsprachigkeit und Sprachpolitik, autochthone Kultur, interkulturelles Zusammenleben sowie das Verhältnis zwischen Québec und „RoC“ („Rest of Canada“).
Weitere Informationen zum Verlauf und den Teilnahmemodalitäten, auch zur Sommerakademie im Mai, finden Sie in der pdf-Datei.
Exkursion Quebec 2020 ausführlich.pdf (179,6 KB)  vom 17.10.2019

"Italienischer Herbst", 29.10.2019:
Film von Bernardo Bertolucci: Strategie der Spinne (1970)

Ankündigung des Films "Strategie der Spinne" von Bernardo Bertolucci

Ankündigung des Films "Strategie der Spinne" von Bernardo Bertolucci

Bernardo Bertolucci ist einem größeren Publikum vor allem bekannt durch Der letzte Tango in Paris (1972) und Der letzte Kaiser (1987). Von 1970 stammt der Film Strategia del ragno, in dem ein Mann der Geschichte seines vor seiner Geburt ermordeten Vaters auf den Grund geht. Er wird am 29.10.2019 im Literaturhaus Halle gezeigt. Im Anschluss führt Alexander Suckel ein Gespräch mit dem Halleschen Filmproduzenten Eike Goreczka. Eintritt 8 €, erm. 5 €.

"Italienischer Herbst", 23.10.2019:
Lesung mit Giosuè Calaciura

Flyer Lesung Calaciura

Flyer Lesung Calaciura

Am 23.10. liest Giosuè Calaciura im Literaturhaus Halle aus Borgo Vecchio / Die Kinder des Borgo Vecchio (mit Übersetzung). Dieser Roman über eine Kindheit im Armenviertel von Palermo berichtet über eine Welt, in der Grausamkeit selbstverständlich ist, findet aber auch poetische Worte.
Eine Zusammenarbeit mit dem Institut für Romanistik. Der Eintritt beträgt 8 €, ermäßigt 5 €.

"Italienischer Herbst", 15.10.2019:
Vernissage der Ausstellung "Wo ist Elena Ferrante?"

Einladung zur Vernissage der Ausstellung "Wo ist Elena Ferrante?"

Einladung zur Vernissage der Ausstellung "Wo ist Elena Ferrante?"

Eine herzliche Einladung zur Vernissage der Ausstellung "Wo ist Elena Ferrante?" mit Schwarz-Weiß-Fotos von Ottavio Sellitti. Nach einer Einführung von Saskia Germer wird der Fotograf persönlich von dem Projekt erzählen (mit Übersetzung). Kommen Sie am 15.10.2019 um 18 Uhr ins Literaturhaus Halle   , der Eintritt ist frei.

Es wird wieder (italienischer) Herbst!

Auch in diesem Jahr gibt es ein abwechslungsreiches und hochkarätiges Programm, das das Literaturhaus Halle in Zusammenarbeit mit dem Institut für Romanistik organisiert hat. Der Flyer gibt einen Überblick über alle Veranstaltungen der Reihe.
Flyer Italienischer Herbst 2019.pdf (4,4 MB)  vom 10.10.2019

Was Erstsemester wissen müssen ...

... finden Sie hier.

Neuer Vertrag Erasmus+ mit Neapel "L'Orientale"

Ab dem Wintersemester 2020 ist es für Studierende möglich, ein oder zwei Semester an der "Orientale"    zu verbringen, unterstützt durch eine Förderung des Programmes Erasmus+. Dozentenaustausch ist ab sofort möglich. Nähere Informationen s. hier.

Vortrag von Dr. Steffen Hendel (Halle): "Flucht im deutschsprachigen Theater seit 2015" am 19.9.2019

Vom 19.-21.9.2019 findet der Auftaktworkshop der Nachwuchsforschungsgruppe "Migration und Flucht. Theater als Verhandlungs- und Partizipationsraum im deutsch-französischen Vergleich (1990 bis heute)" statt. Geleitet wird die von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Doktorandinnengruppe von Natascha Ueckmann und der Germanistin Romana Weiershausen (Universität des Saarlandes). Eröffnet wird der Workshop durch einen Impulsvortrag von Dr. Steffen Hendel zum Thema Flucht im deutschsprachigen Theater seit 2015. Dieser Vortrag (Do., 19.9.2019, 16.30-17.30 Uhr, Raum 2.32.0 im Institut für Romanistik) ist öffentlich, Interessierte sind herzlich willkommen.

Sprache schafft Wirklichkeit: Wie wird in Deutschland und Italien über Migration gesprochen? Internationale Tagung vom 16.-19.9.2019

Poster zur DAAD-Fachtagung zum Migrationsdiskurs 2019

Poster zur DAAD-Fachtagung zum Migrationsdiskurs 2019

Geflüchtete, Flüchtlinge oder „Asylanten“: Diese Begriffe bezeichnen zwar alle die gleiche Gruppe von Menschen, sie haben jeweils aber eine ganz andere Bedeutung. Wie und mit welchen Wörtern über Migration und Flucht in Italien und Deutschland gesprochen und in den Medien berichtet wird, ist das Thema einer internationalen Tagung, die von Daniela Pietrini von unserem Institut organisiert wurde. Sie findet vom 16. bis 19. September 2019 an der Burse zur Tulpe am Universitätsplatz statt. Für Informationen
Programm mit Zeitplan.pdf (58,5 KB)  vom 08.09.2019

Einen Vorgeschmack liefert ein Interview mit Prof. Pietrini, das der rbb geführt hat, man kann es bis zum 14.9.2020 nachhören   .

Über die Ergebnisse der Fachtagung spricht Prof. Pietrini in einem Interview mit Barbara Weber für den Deutschlandfunk, das hier    oder hier    bis zum 19.1.2038 nachzuhören und nachzulesen ist.

Lesung von Mérine Céco am 15.9.2019

Plakat zur Lesung von Corinne Mencé-Caster alias Mérine Céco

Plakat zur Lesung von Corinne Mencé-Caster alias Mérine Céco

Am 15.9.2019 liest Mérine Céco alias Corinne Mencé-Caster aus ihrem Roman D'autres vies sous la tienne, mit der brandaktuellen Übersetzung Die Leben unter Deinem. Sie findet statt 19.30 - 20.30 Uhr im Literaturhaus Halle. Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Institut für Romanistik und der Deutsch-Französischen Gesellschaft Halle e.V., mit freundlicher Unterstützung des Institut francais Sachsen-Anhalt.

Jahrestagung der Vereinigung Deutsch-Französischer Gesellschaften e.V. am 13.-15.9.2019

Plakat zur Jahrestagung der VDFG 2019

Plakat zur Jahrestagung der VDFG 2019

Vom 13.-15.9.2019 findet in der Romanistik die binationale Jahrestagung der Vereinigung Deutsch-Französischer Gesellschaften für Europa e.V. (VDFG) statt. Das Thema lautet "Globalisierung und Migration: Herausforderung und Chance für unsere deutsch-französische und europäische Zusammenarbeit". Detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte der Broschüre im pdf-Format.
VDFG Jahrestagung Halle 2019 Broschüre.pdf (3 MB)  vom 08.09.2019

Impression von der Langen Nacht der Wissenschaften 2019

Theatergruppe Le petit Prince 2019

Theatergruppe Le petit Prince 2019

Die Theatergruppe von Marie-Claude Lühne nach der Vorstellung von Le petit Prince sans frontières (frei nach Saint-Exupéry) auf der Langen Nacht der Wissenschaften am 5.7.2019

„Überraschung gelungen!“
Überraschungsparty zum Abschied von Mayra Heinecke

Schnappschuss von der Überraschungsparty für Mayra Heinecke

Schnappschuss von der Überraschungsparty für Mayra Heinecke

Zum Semesterende wird die Spanisch-Lektorin Mayra Heinecke in den Ruhestand gehen. Ihre Studierenden haben am 19. Juni 2019 zu ihrem Abschied eine Überraschungsparty organisiert.

Dank der sehr diskreten Vorbereitung (Caroline Altmann & Daniel Santana) fanden sich Studierende aus unterschiedlichen Studienjahren und auch Absolventen früherer Jahrgänge auf dem Campus ein. Die so Geehrte ahnte bis zur Ankunft am Veranstaltungsort nichts, denn auch die Familie war organisatorisch (Fahrt zum Veranstaltungsort) in das Vorhaben einbezogen worden. Die Studentinnen und Studenten hatten sich ins Zeug gelegt – hatten alle zusammen ein großes Buffet mit selbstgebackenem Kuchen, Früchten, herzhaften Kleinigkeiten, Blumen und Getränken organisiert. Im Lauf der zwei Stunden wurde viel gesprochen und gelacht, umrahmt von stimmungsvoller lateinamerikanischer Musik.

Erfolgreicher Abschluss des Bili-Zertifikatskurses 2018/19

Bili Absolventen 2019

Bili Absolventen 2019

Der Zertifikatskurs „Bilingualer Sachfachunterricht 2018/19“ fand am 17. Juni 2019 seinen erfolgreichen Abschluss. 18 Studierende der Anglistik und Romanistik bekamen im Rahmen einer kleinen Feier von Frau Prof. Leitzke-Ungerer, der Leiterin des Kurses, ihre Zertifikate überreicht.

Die französischen Piraten der Karibik: brutale Außenseiter oder Mittler zwischen sprachlichen und kulturellen Welten?
Vortrag von Ralph Ludwig am 10.7.2019

Abbildung aus: De Americaensche Zee-Rovers“, Amsterdam 1678, Jan ten Hoorn, o.S.

Abbildung aus: De Americaensche Zee-Rovers“, Amsterdam 1678, Jan ten Hoorn, o.S.

Die Piraten der Karibik des 17. Jahrhunderts waren gewalttätig und hatten eine geringe Lebenserwartung. Dies zeigen zeitgenössische Berichte und Chroniken, aus denen aber auch hervorgeht, dass sie in mancher Hinsicht Vorboten der Moderne waren: sie hatten eine Art Sozialversicherung, die den Opfern ihrer Angriffe ein wenig Sicherheit gab, sie waren ihrem Gouverneur und Monarchen unterstellt und kämpften zumeist mit dessen Freibrief um Beute, sie waren oft treue Ehemänner und begegneten als Sprach- und Kulturmittler verschiedenen karibischen Indianerstämmen.
Eine Kooperation des Instituts für Romanistik mit der Deutsch-Französischen Gesellschaft Halle e.V.,    am 10.7.2019 um 19 Uhr in SR 20 (Steintor-Campus). Der Eintritt ist frei, alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Lange Nacht der Wissenschaften am 5. Juli 2019

Logo Lange Nacht der Wissenschaften

Logo Lange Nacht der Wissenschaften

Auch dieses Jahr beteiligt sich das Institut für Romanistik mit mehreren Beiträgen an der Langen Nacht der Wissenschaften. Für nähere Informationen geben Sie am besten auf der Webseite der LNDW    den (vollständigen!) Webcode in die Suchmaske ein.

18-20 Uhr Le petit Prince sans frontières (Schauspiel)
Von und mit Marie-Claude Lühne und Studierenden der Frankoromanistik (SR 20, Steintor-Campus) Webcode: LNDW-222

18-20 Uhr Auf den Spuren der transatlantischen Sklaverei in Frankreich (Fotodokumentation einer Exkursion und Diskussion)
Von und mit PD Dr. Natascha Ueckmann, Lisa Brunke und Studierenden der Frankoromanistik (SR 18, Steintor-Campus) Webcode: LNDW-318

20-22 Uhr 500 anni Leonardo da Vinci (1452-1519) - 500 Jahre Leonardo da Vinci (Präsentation)
Von und mit
Dr. Stefano Sasso und Studierenden der Italianistik (SR 20, Steintor-Campus) Webcode: LNDW-221

20-22 Uhr Cada 30 Horas (Film, Argentinien 2016, Spanisch OV)
Präsentiert von Prof. Dr. Thomas Bremer und Dr. Verónica Abrego (SR 18, Steintor-Campus) Webcode: 281

Vortragsreihe "Aufklärung auf der Iberischen Halbinsel"
Claudia Gronemann: "In bester Gesellschaft: Männliche Sozialisation in der spanischen Literatur der Aufklärung" am 1.7.2019

Plakat zur Ringvorlesung Aufklärung auf der iberischen Halbinsel

Plakat zur Ringvorlesung Aufklärung auf der iberischen Halbinsel

Im Interdisziplinären Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung (IZEA) findet im Sommersemester 2019 eine Vorlesungsreihe mit dem Thema "Aufklärung auf der Iberischen Halbinsel" statt (Konzeption: Thomas Bremer).
In vier Vorträgen werden die Periodika des spanischen 18. Jahrhunderts und die Entstehung einer aufklärerischen Öffentlichkeit (Klaus-Dieter Ertler, Graz, 13. Mai 2019), die Entstehung eines kritischen Gesellschaftsbewusstseins (Jan-Henrik Witthaus, Kassel, 27. Mai 2019) und die Genderdiskussion und männliche Sozialisation im Spanien des 18. Jahrhunderts (Claudia Gronemann, Mannheim, 1. Juli 2019) behandelt; ein Vortrag von Christoph Müller (Berlin, 24. Juni 2019 ) gibt einen Überblick über die weitgehend unbekannte Aufklärungsdiskussion in Portugal. Hier geht es zu den Abstracts der Vorträge.
Alle Veranstaltungen beginnen um 18 Uhr im IZEA, Franckeplatz.  

Gastvortrag der Reihe "Romanistik im Diskurs" am 26.6.2019
Julia Wurr: Literarische (Re)volten: Der "Arabische Frühling" auf dem europäischen Buchmarkt

Anhand von Jonas Lüschers Frühling der Barbaren, Tahar Ben Jellouns Par le feu, Adam Thirlwells Kapow! und Mathias Énards Rue des Voleurs möchte Julia Wurr (Universität Trier) diskutieren, inwiefern sich die westliche Deutungsmacht auch in der Konstruktion des "Arabischen Frühlings" auf dem europäischen Buchmarkt ausdrückt. Der Gastvortrag wird am Mittwoch, dem 26.6.2019 von 18-20 Uhr im Seminarraum 20 (Steintor-Campus) gehalten und ist offen für alle Interessierten.

IKEAS… was dann? Berufseinstieg und Praxisperspektiven für IKEAS-Absolvent*innen (25.6.2019, 18 Uhr)

Einladung zur IKEAS-Alumni-Veranstaltung im Juni 2019

Einladung zur IKEAS-Alumni-Veranstaltung im Juni 2019

„Was studierst du? … IKEAS? Und was macht man damit?“ Die sehr breiten und offenen Berufsperspektiven in interkulturell und kulturwissenschaftlich ausgerichteten Studiengängen stellen Studierende und Absolvent*innen häufig vor große Herausforderungen. Eine frühzeitige Orientierung im Studium ist daher unerlässlich. Daher laden der Fachschaftsrat Neuphilologien und Dr. Christoph Vatter alle IKEAS-Studierenden dazu ein, untereinander und v.a. auch mit Alumni des Studiengangs ins Gespräch zu kommen. Neben Informationen über Praktika und Berufsfelder stehen vor allem die Erfahrungen von Absolvent*innen, die mittlerweile im Berufsleben stehen, im Fokus der Veranstaltung, die am 25.6. um 18 Uhr (s.t.) im studentisch-selbstverwalteten Raum (Adam-Kuckhoff-Str. 34a, Steintor-Campus) stattfindet.

Romanistik im Radio am 25.6.2019

Im Rahmen des Seminars "Perspectivas feministas desde América latina" (Leitung: Carmen González) findet am Dienstag, dem 25.6.2019, von 13 bis 16 Uhr eine Sondersendung bei Radio Corax statt. Die Sendung wurde von den Studierenden zusammen mit Mitarbeitenden von Corax gestaltet und wird aktuelle Überlegungen zur feministischen Debatte in Lateinamerika behandeln. Sie können mithören auf UKW 95.9 oder über den Livestream im Internet auf https://radiocorax.   de   

"Romanistik im Diskurs" - Veranstaltungsreihe der Institutsgruppe Kritische Frankoromanistik

Vortragsreihe der Institutsgruppe Kritische Frankoromanistik Sommersemester 2019

Vortragsreihe der Institutsgruppe Kritische Frankoromanistik Sommersemester 2019

Die Institutsgruppe Kritische Frankoromanistik setzt im Sommersemester ihre Veranstaltungsreihe "Romanistik im Diskurs" mit vier Vorträgen fort. Bitte klicken Sie für mehr Infos auf das nebenstehende Programm. Alle Interessierten und insbesondere Studierende sind herzlich eingeladen!

Gastvortrag von Dr. Christoph Söding am 17.6.2019:
Verlobte Heroen? Alessandro Manzonis "Promessi sposi" und die Abkehr vom klassischen Heldenparadigma

Gastvortrag 2019 Christoph Söding über Helden in Manzonis Promessi sposi

Gastvortrag 2019 Christoph Söding über Helden in Manzonis Promessi sposi

Zu einem Gastvortrag kommt am 17.6.2019 Dr. Christoph Söding von der Humboldt-Universität zu Berlin. Er spricht über Alessandro Manzonis Roman I Promessi sposi und die Abkehr vom klassischen Heldenparadigma. Der Vortrag wird im Rahmen des Seminars "Itale glorie. Wie die Nation sich ihre Helden schafft" (Dr. Anke Auch) gehalten, ist aber auch für alle anderen Interessierten offen. Er beginnt um 16 Uhr (SR 22, Steintor-Campus).

Gastvortrag der Reihe "Romanistik im Diskurs" am 12.6.2019
Miriam Tekath: Konfliktive Kontinuitäten der Stillen Revolution in Québec

Gesellschaftliche Umbrüche sind immer auch mit sozialen Konflikten verbunden - so auch während der Stillen Revolution in Québec. Das zu dieser Zeit erstarkte Selbst- und Sprachbewusstsein frankophoner Québécois ging mit Diskussionen um den Schutz der französischen Sprache und schließlich auch gesetzlichen Sprachschutzmaßnahmen einher. Diese Entwicklung, die im Vortrag von Miriam Tekath (Universität Marburg) unter dem Konzept der Versicherheitlichung beleuchtet wird, ist auch heutzutage noch hochgradig relevant. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen am 12.6.2019 um 18 Uhr im SR 20 (Steintor-Campus).

Abschiedsbesuch von Prof. Luigi Reitani am 7.6.2019

(Vlnr:) Dr. Marco Bianchi, Prof. Dr. Robert Fajen, Prof. Luigi Reitani, Dott.ssa Maria Giuliana, Dr. Annette Schiller

(Vlnr:) Dr. Marco Bianchi, Prof. Dr. Robert Fajen, Prof. Luigi Reitani, Dott.ssa Maria Giuliana, Dr. Annette Schiller

Da im September die Amtszeit von Prof. Luigi Reitani als Leiter des Italienischen Kulturinstituts in Berlin endet, besuchte er am 7.6.2019 die Italianistik, um rechtzeitig das Programm des kommenden „Italienischen Herbstes“ zu besprechen, der wie im vergangenen Jahr in Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Halle stattfinden wird und vom Italienischen Kulturinstitut unterstützt wird. Wir danken Prof. Reitani für die fruchtbare Zusammenarbeit der letzten Jahre und wünschen ihm alles Gute!

Frankreich nach den Europa-Wahlen. Diskussion mit Benjamin Kurc (Institut français Sachsen-Anhalt) am 29.5.2019

Plakat Gastvortrag Kurc 2019

Plakat Gastvortrag Kurc 2019

Die aktuellen gesellschaftlichen und internationalen Entwicklungen stellen nicht nur die Europäische Union, sondern auch die Mitgliedsländer vor große Herausforderungen. Unmittelbar nach der Wahl am 26. Mai wollen wir daher über das Ergebnis sowie die sich daraus ergebenden Perspektiven für Frankreich und die deutsch-französische Zusammenarbeit mit Benjamin Kurc, Direktor des Institut français Sachsen-Anhalt, diskutieren.
Vor seiner Tätigkeit für das Institut français war Benjamin Kurc für verschiedene NGOs in Deutschland und Polen tätig. Außerdem ist er einer der Gründer von Vote&Vous, einer französischen NGO, die sich für politische Bürgerbeteiligung in Europa einsetzt.
Die Veranstaltung findet am 29.5. von 10-12 Uhr (HS V, Steintor-Campus) im Rahmen der Vorlesung zur Kulturgeschichte Frankreichs von Dr. Christoph Vatter statt.

Europa intensiv erleben - Rückblick auf die deutsch-kanadische Frühjahrsakademie im Mai 2019

Die Teilnehmenden aus Halle, Montréal und Québec

Die Teilnehmenden aus Halle, Montréal und Québec

Aktuelle Herausforderungen Europas haben Studierende aus Halle, Montreal und Quebec im Rahmen der deutsch-kanadischen Frühjahrsakademie an der Europäischen Akademie Otzenhausen diskutiert. Das Blockseminar in französischer Sprache bot Expertenvorträge und Workshops u.a. zur EU vor den Wahlen, Rechtspopulismus in Europa, Migration und Migrationspolitik in Europa und Kanada. Daneben standen Gespräche mit Praktikern, und auch im informellen Teil des Programms konnten sich die Teilnehmenden intensiv austauschen. Mehr erfahren
Geleitet wurde das Seminar von Dr. Christoph Vatter und Prof. Till van Rahden (Université de Montréal); eine Fortführung 2020 ist geplant.

Zusätzliches Studienangebot durch Gastprofessor aus Costa Rica Ende Mai bis Ende Juni 2019

Von Mitte Mai bis Ende Juni wird Herr Dr. Dorde Cuvardic von der Universität Costa Rica als Gastprofessor am Institut für Romanistik lehren. Herr Cuvardic ist Professor für Literaturwissenschaft und war bereits zweimal zu kürzeren Forschungsaufenthalten am Institut. Der Kurs im Sommersemester beschäftigt sich mit dem Rahmenthema "Kultur und Literatur in Mittelamerika" und wird auf Spanisch abgehalten. Vorgesehen ist er als Blockseminar an den Wochenenden (Freitag/Samstag) 24./25. Mai, 14./15. Juni und 21./22. Juni. Ansprechpartner innerhalb des Instituts ist . Bitte melden Sie sich direkt in Stud.IP zu "Cultura y literatura en América Central" an.

Stefania Randazzo spricht am 16.5.2019 über die Restaurierung von Leonardo da Vincis "Letztem Abendmahl"

Ankündigung Randazzo über Leonardos Ultima cena

Ankündigung Randazzo über Leonardos Ultima cena

Am 16.5.2019 hält Dott.ssa Stefania Randazzo, Leiterin des Archivio internazionale per la storia e l’attualità del restauro  (AISAR) in Palermo, von 14-16 Uhr einen Vortrag über die Restaurierung von Leonardos berühmtem Letzten Abendmahl. Der Vortrag mit einer Einführung von Dott.ssa Maria Giuliana wird in italienischer Sprache gehalten und findet im Hörsaal II (Steintor-Campus) statt. Der Eintritt ist frei, alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Politik mit 280 Zeichen: ein Vortrag von Prof. Dr. Stefania Spina über Twitter in der Politik (am 15.5.2019)

Plakat zum Vortrag von Stefania Spina am 15.5.2019

Plakat zum Vortrag von Stefania Spina am 15.5.2019

Twitter ist auch in Italien bei Politikern beliebt. Welcher linguistischen Strategien bedienen sie sich? Was können sie überhaupt mit 280 Zeichen sagen? Und wie sind sie generell in den sozialen Netzwerken aktiv? Prof. Dr. Stefania Spina von der Università per Stranieri di Perugia zeigt mit einer linguistischen Analyse, wie die Verwendung von Twitter den politischen Diskurs in Italien verändert.
Der Vortrag (in italienischer Sprache) findet am 15. Mai 2019 im Seminarraum 16 (Steintor-Campus) statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Deutsch-italienischer Workshop zur Analyse des aktuellen Diskurses über Migration am 14. und 15. Mai 2019

Am 14. und am 15. Mai findet am Institut für Romanistik ein interdisziplinärer Workshop zur Vermittlung unterschiedlicher sprachwissenschaftlicher Herangehensweisen an Diskurse statt. Der Workshop ist Teil des DAAD-geförderten Projekts „Die sprachliche Konstruktion des aktuellen Migrationsdiskurses“ (Leitung Prof. Dr. Daniela Pietrini) und besteht aus zwei Blockseminaren. Das erste, geleitet von Prof. Dr. Stefania Spina (Università per Stranieri Perugia) und in italienischer Sprache, legt seinen Schwerpunkt auf die italienische Korpuslinguistik. Das zweite, geleitet von Dr. Anna Mattfeldt (Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg) und in deutscher Sprache, beschäftigt sich mit der Theorie und Praxis der linguistischen Diskursanalyse. Eine Anmeldung zum Workshop ist erforderlich (bis zum 6.5. per Mail an ).
Programm Workshop Diskursanalyse Mai 2019.pdf (222 KB)  vom 16.04.2019

Die Europa-Wahl aus Sicht der romanischen Länder
Gastvortrag und Gespräch mit Dr. Jochen Müller (Büro der EU-Kommission, Madrid) am 14.5.2019

Einladung zu Gespräch und Diskussion mit Dr. Jochen Müller

Einladung zu Gespräch und Diskussion mit Dr. Jochen Müller

Am 26.5. sind alle EU-Bürgerinnen und -Bürger aufgerufen, ein neues Europäisches Parlament zu wählen. In diesem Jahr scheinen die Herausforderungen besonders groß zu sein, nicht nur aufgrund des Brexits. Knapp zwei Wochen vor den Wahlen möchten wir über die Wahlen und die damit verknüpften Problemfelder im Hinblick auf Frankreich, Italien und Spanien diskutieren. Bei uns zu Gast ist am 14.5. (18 Uhr, Steintor-Campus HS V) Dr. Jochen Müller, stellvertretender Leiter des Büros der Europäischen Kommission in Spanien. Der promovierte Franko-Romanist und ehemalige Journalist wird sowohl die EU-Perspektive als auch die aktuelle Situation in Spanien beleuchten. Dott.ssa Maria Giuliana und Dr. Christoph Vatter werden italienische und französische Perspektiven einbringen.

Ab auf die Couch am 9.5.2019:
Saskia Germer und Daniel Santana Jügler

Auf der Couch Saskia Germer und Daniel Santanta-Jügler

Auf der Couch Saskia Germer und Daniel Santanta-Jügler

Wer neugierig ist und mehr über die Menschen erfahren möchte, bei denen man studiert, ist hier richtig. In der Reihe "Auf die Couch" lädt der Fachschaftsrat der Neuphilologien regelmäßig Lehrende ein, um mit ihnen ein zwangsloses Gespräch zu führen. Am 9.5.2019 sind Saskia Germer und Daniel Santana Jügler bei ihnen zu Gast. Vor allem Studierende sind herzlich eingeladen!

Académie de printemps germano-québécoise (1.-7.5.2019) – noch Plätze frei

In der ersten Maiwoche findet eine deutsch-kanadische Frühjahrsakademie der Université de Montréal und der MLU Halle statt. Im Fokus des Blockseminars zum Thema „France, l'Allemagne et le Canada contre les Etats-Unis ? - Les démocraties occidentales en période de crise“ stehen die Begegnung und der Austausch zwischen deutschen und kanadischen Studierenden über Europa in transatlantischer Perspektive. Auch eine Exkursion nach Straßburg ist im Rahmen der Veranstaltung geplant, die an der Europäischen Akademie Otzenhausen im Dreiländereck zwischen Deutschland, Frankreich und Luxemburg stattfinden wird. Mehr Informationen, auch Anmeldung, über Stud.IP bzw. bei .

Edoardo Albinati liest am 2.4.2019 aus seinem Roman "Die katholische Schule"

Einladung Edoardo Albinati

Einladung Edoardo Albinati

Am Dienstag, den 2. April um 19 Uhr lädt das Literaturhaus Halle ein zur Lesung des italienischen Schriftstellers Edoardo Albinati aus seinem Roman Die katholische Schule (Berlin Verlag 2018). Moderation: Maike Albath. Eine Kooperation zwischen dem Italienischen Kulturinstitut Berlin, dem Institut für Romanistik der MLU Halle, dem Berlin Verlag und dem Literaturhaus Halle. Eintritt: 8 €, ermäßigt 5 €.

Zukunftstag am 28.3.2019

Der Zukunftstag 2019 in der Romanistik

Der Zukunftstag 2019 in der Romanistik

Worum geht es eigentlich, wenn man Französisch, Italienisch oder Spanisch studiert? Auf dem Zukunftstag am 28.3.2019 ermöglichten Saskia Germer, Christoph Henke und Daniel Santana-Jügler interessierten Schülerinnen und Schülern der Mittelstufe Einblicke in die Bandbreite unserer Fächer.
Der Zukunftstag ist ein Berufsorientierungsprojekt, an dem Unternehmen, Betriebe und Behörden, Hochschulen und Forschungszentren in ganz Deutschland teilnehmen.

Deutsch-kanadische Winterakademie 2019 in Montréal

Im winterlichen Montréal: Impression von der Exkursion ins Québec

Im winterlichen Montréal: Impression von der Exkursion ins Québec

Vom 20.02. bis 1.03.2019 reiste eine Gruppe Romanistik-Studierender ins winterliche Québec, um vor Ort Einblicke in das interkulturelle Zusammenleben in der frankophonen kanadischen Provinz zu bekommen. Im Zentrum der Studienreise unter Leitung von Dr. Christoph Vatter standen wissenschaftliche Vorträge und Begegnungen mit Expert*innen und Akteur*innen der Zivilgesellschaft. Migrationsgeschichte, Mehrsprachigkeit und Sprachpolitik, autochthone Kultur, interkulturelles Zusammenleben sowie das Verhältnis zwischen Québec und „RoC“ („Rest of Canada“) standen im Zentrum der Exkursion in die multikulturelle Metropole Montréal und die beiden „capitales nationales“ Ottawa und Québec. Winterliche Landschaften in klirrender Kälte und lebendiges Großstadtleben werden ebenso im Gedächtnis bleiben wie Begegnungen, z.B. mit der Schriftstellerin Marie-Célie Agnant, und der Austausch mit Québecer Studierenden, der Anfang Mai beim Gegenbesuch in Deutschland fortgeführt wird. Hier finden Sie weitere Fotos.

Exkursion nach Nantes im März 2019

Exkursionsteilnehmer vor dem Chateau des Ducs de Bretagne

Exkursionsteilnehmer vor dem Chateau des Ducs de Bretagne

Wie geht Nantes mit seiner Kolonialgeschichte um? Die französische Hafenstadt war einst ein zentraler Umschlagsplatz für den interkontinentalen Sklavenhandel. Eine Gruppe Studierender unter der Leitung von PD Dr. Natascha Ueckmann hat dort Erinnerungsorte besucht und mit engagierten Franzosen diskutiert. Das Wissen über die historischen Erfahrungen wurde mit aktuellen ethischen und politischen Fragen verknüpft. Für die nächste "Lange Nacht der Wissenschaften" ist eine Präsentation der Ergebnisse der Exkursion geplant. Schon jetzt kann man hier unter Impressionen einen ausführlichen Bericht lesen.

Paolo Giordano liest am 22.3.2019 in Halle

Plakat Lesung Paolo Giordano

Plakat Lesung Paolo Giordano

Paolo Giordano liest am 22.3.2019 aus seinem Roman Den Himmel stürmen. Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Literaturhaus Halle u.a. Die Lesung beginnt dort im Grünen Salon um 18 Uhr. Eintritt: 8€, ermäßigt 5€.

Französische Auszeichnung für Prof. Dr. Dorothee Röseberg

Der Cercle franco-allemand Aube-Champagne (CEFAC) hat Prof. Dr. Dorothee Röseberg im Januar 2019 den Prix Franco-Allemand  für ihr Wirken als Kulturmittlerin und ihr wissenschaftliches Gesamtwerk zu deutsch-französischen Fragen verliehen. Mit dem im Jahr 2000 gestifteten Preis werden besondere Leistungen auf dem Gebiet der deutsch-französischen Forschung und Kooperation gewürdigt. Weitere Informationen

Lateinamerika-Studientag 15.-16.2.2019

Programm des Lateinamerika-Studientags 2019

Programm des Lateinamerika-Studientags 2019

Prof. Dr. Thomas Bremer lädt am 15. und 16.2.2019 alle Interessierten zum 10. Lateinamerika-Studientag ein. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Halle und anderen Universitäten stellen neuere Forschungen zur Literatur- und Kulturwissenschaft Lateinamerikas vor.

Cada 30 horas - argentinischer Dokumentarfilm über Gewalt gegen Frauen am 4.2.2019

Plakat zur Aufführung des Films Cada 30 horas

Plakat zur Aufführung des Films Cada 30 horas

Im Rahmen des Seminars "Visualisiertes Testimonio: Argentinische Gegenwartskultur im Dokumentarfilm" von Prof. Dr. Thomas Bremer und Dr. Verónica Abrego wird am 4.2.2019, 16 Uhr die aktuelle Dokumentation Cada 30 horas von Alejandra Perdomo gezeigt (Steintor-Campus, SR 19, in spanischer Sprache). Der Hintergrund: Alle 30 Stunden wird in Argentinien eine Frau Opfer geschlechtsbezogener Gewalt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

„Romanistik im Diskurs“ 5
Black studies à la française: Film und Diskussion am 31.1.2019

Am 31.1.2019 findet von 16:00-17:30 Uhr im SR 23 (Steintor-Campus) die letzte Veranstaltung der Reihe "Romanistik im Diskurs" statt. PD Dr. Natascha Ueckmann lädt ein zu einem aktuellen Film mit anschließender Diskussion zum Kontext "Black studies à la française".

Antrittsvorlesung PD Dr. Natascha Ueckmann am 30.1.2019: Migration und Flucht im französischen Gegenwartstheater

Einladung Antrittsvorlesung Natascha Ueckmann

Einladung Antrittsvorlesung Natascha Ueckmann

Zum Abschluss ihrer Umhabilitation von der Universität Bremen zur Martin-Luther-Universität hält PD Dr. Natascha Ueckmann am 30.1.2019 (18-20 Uhr, HS IV, Steintor-Campus) eine Antrittsvorlesung. Darin spricht sie über "Migration und Flucht im französischen Gegenwartstheater". Alle Mitglieder und Angehörigen der Universität sind herzlich eingeladen!

Gary Victor liest am 28.1.2019 aus seinem neuen Roman

Plakat zur Lesung von Gary Victor Januar 2019

Plakat zur Lesung von Gary Victor Januar 2019

Am 28.1.2019 liest der Gary Victor (Haiti) von 19 - 20.30 Uhr im Literaturhaus Halle aus seinem Kriminalroman W ap konn Georges / Im Namen des Katers. Zu den französisch-haitianischen Ausschnitten werden auch die Übersetzungen ins Deutsche gelesen. Moderation: Prof. Dr. Ralph Ludwig.
Eine Veranstaltung des Instituts für Romanistik mit dem Literaturhaus Halle und der Deutsch-Französischen Gesellschaft Halle, in Zusammenarbeit mit dem Institut français Sachsen-Anhalt und dem Litradukt-Verlag. Der Eintritt beträgt 8 €, ermäßigt 5 €.

Ab auf die Couch am 24.1.2019:
Dr. Anke Auch und PD Dr. Natascha Ueckmann

Ab auf die Couch mit Anke Auch und Natascha Ueckmann

Ab auf die Couch mit Anke Auch und Natascha Ueckmann

Der Einladung "Auf die Couch" des  Fachschaftsrats der Neuphilologien folgen am 24.1.2019 Natascha Ueckmann und Anke Auch. Ein zwangloses Gespräch zwischen Lehrenden und Studierenden zum besseren Kennenlernen. Vor allem Studierende sind herzlich eingeladen!

Dr. Steve Pagel ist habilitiert

Steve Pagel (links) mit Dekan Robert Fajen nach dem Abschluss der Habilitation durch den öffentlichen Vortrag
(Foto: Wolfgang Raible)

Steve Pagel (links) mit Dekan Robert Fajen nach dem Abschluss der Habilitation durch den öffentlichen Vortrag (Foto: Wolfgang Raible)

Am 9.1.2019 hat Dr. Steve Pagel (links im Bild) seine Habilitation mit einem öffentlichen Vortrag abgeschlossen. Auf dem Foto teilt der Dekan Prof. Dr. Robert Fajen gerade das Ergebnis mit. Das Institut für Romanistik gratuliert herzlich und wünscht weiterhin viel Erfolg!

Gastvortrag von Nando dalla Chiesa am 17.1.2019

Plakat Nando dalla Chiesa Vortrag Januar 2019

Plakat Nando dalla Chiesa Vortrag Januar 2019

Wissenschaftler, Stadtrat, Schriftsteller, Mitglied der Nationalen Antimafia-Kommission, Soziologe, Universitätsprofessor, Abgeordneter, Ehrenpräsident des Antimafia-Netzwerks Libera   . Das sind einige der Aufgaben und Ämter, die Prof. Dr. Nando dalla Chiesa in den letzten 30 Jahren übernommen hat. Als Experte für organisierte Kriminalität wird er am 17. Januar 2019, 12-14 Uhr auf Italienisch über die Verbreitung der italienischen Mafia in Deutschland sprechen (HS III, Steintor-Campus). Am Abend (18-20 Uhr) trägt Nando dalla Chiesa in Leipzig vor. Zu beiden Vorträgen sind alle Interessierten herzlich eingeladen!
Flyer Dalla Chiesa.pdf (239,4 KB)  vom 11.01.2019

Sie möchten im Sommersemester 2019 Ihr Staatsexamen ablegen?

Dann beachten Sie bitte die Informationen zu Themen und Konsultationsterminen.

Literaturrecherche für Romanisten
Workshop am 11.1.2019

Tipps, Tricks und Strategien für die Recherche in online verfügbaren Nachschlagewerken und Wörterbüchern, in der Elektronischen Zeitschriftenbibliothek EZB sowie in Datenbanken (Romanische Bibliographie, Klapp Online, Bibliography of Linguistic Literature, MLA, Kindlers Literaturlexikon, Kritisches Lexikon zur fremdsprachigen Gegenwartsliteratur, Online Contents Romanistik). Die Veranstaltung richtet sich an Studierende und Lehrende.

Freitag, 11.01.2019, 8:15-9:45 Uhr in der Zweigbibliothek Steintor-Campus, SR 15 (PC-Pool, UG). Anmeldung über stud.ip.

Doing Border Research – Gastvortrag von Dr. Christian Wille (UniGR-Center for Border Studies, Luxemburg) am 11.01.19

Am 11.01.2019 spricht Dr. Christian Wille im Rahmen des Seminars „Grenzen und Grenzräume in Europa“ von Dr. Christoph Vatter zum Thema „Doing Border Research: Entwicklungen und Herausforderungen der Grenz(raum)forschung“ (10-12h, SR 19, LuWu 2) und wird damit einen Überblick über dieses aktuelle kulturwissenschaftliche Forschungsfeld vermitteln.
Dr. Christian Wille ist Senior Researcher in Cultural Border Studies an der Université du Luxembourg. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten gehören Border Studies und Großregion SaarLorLux, Raum-, Identitäts- und Praxistheorien sowie Mobilität und transnationale Lebenswelten.  Mehr Informationen

Prof. Dr. Daniela Pietrini neue Professorin für italienische und französische Sprachwissenschaft

Foto Prof. Dr. Daniela Pietrini

Foto Prof. Dr. Daniela Pietrini

Zum 15.12.2018 wurde Daniela Pietrini zur Professorin für italienische und französische Sprachwissenschaft ernannt. Sie ist gebürtige Italienerin und hat an der Universität Federico II (Neapel), an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und an der Universität für Musik und darstellende Kunst (Wien) studiert. Seit dem Wintersemester 2016/2017 hat sie die nach dem Ausscheiden von Prof. Dr. Edeltraud Werner vakante Professur vertreten. Herzlichen Glückwunsch!
Über die Neuberufung berichtet Campus halensis   .

Neuer Austausch mit Lateinamerika

Neben dem bisherigen Austausch mit den Universitäten Lima, Havanna, La Plata, Bogotà und Baranquilla wird ab 2019 auch ein Studierenden-Austausch mit der Universität Cuenca (Ecuador) möglich sein. Cuenca ist eine historische Kolonialstadt (Altstadt mit Status als Weltkulturerbe) mit einer Volluniversität und liegt im südlichen Teil Ecuadors. Der offizielle Vertrag wird voraussichtlich Anfang 2019 abgeschlossen. Weitere Informationen erhalten Sie ab sofort bei Prof. Dr. Thomas Bremer.

Frühling auf dem Steintor-Campus. In der Bildmitte das Institut für Romanistik (Foto: Anke Auch)

Frühling auf dem Steintor-Campus. In der Bildmitte das Institut für Romanistik (Foto: Anke Auch)

Frühling auf dem Steintor-Campus. In der Bildmitte das Institut für Romanistik (Foto: Anke Auch)

Ältere Einträge der Rubrik "Aktuelles"

Zum Seitenanfang