Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Kontakt

Dr. Verónica Abrego
Institut für Romanistik
Martin-Luther-Universität
Halle-Wittenberg

Telefon: +49 345 55-23562

Raum 1.29.0
Steintor-Campus A1
Ludwig-Wucherer-Str. 2
D - 06108 Halle

Postanschrift:
Dr. Verónica Abrego
Institut für Romanistik
Martin-Luther-Universität
Halle-Wittenberg
D - 06099 Halle

Weiteres

Login für Redakteure

Dr.Verónica Abrego

Lebenslauf

Dr. phil. Verónica Abrego

Dr. phil. Verónica Abrego

Schwerpunkte:

  • Literatur transterritorialer Autor_innen (Europäer_innen in Lateinamerika, Lateinamerikaner_innen in Europa und den USA)
  • Transatlantische Netzwerke von Intellektuellen während des Kalten Krieges
  • Literatur der sozialen Gewalt, insbesondere Argentiniens
  • Literatur weiblicher Autorenschaft
  • Erinnerungsdiskurse (in Literatur, Film und weiterer soziokultureller Manifestationen wie Artivismus), mit besonderer Berücksichtigung der Entstehung transnationaler Erinnerungsnetze
  • Theorien des kulturellen Gedächtnisses
  • Lateinamerikanische Kulturtheorien der Inter-/Transkulturalität
  • Intersektionalität als Theorie der Ungleichheit
  • Gender Studies

Darüber hinaus befasse ich mich mit und arbeite in den folgenden Themenbereichen:

  • Translation im weiten Sinne (Übersetzung als soziale Praxis, kulturelle Übersetzung)
  • Literarische Übersetzung und soziokulturelle Aspekte der Übersetzungswissenschaft (Zensur; Netze der Produktion, Rezeption und Verbreitung von Wissen und Literatur)
  • Filmanalyse, insbesondere Art-House Cinema und Dokumentarfilm
  • Globale und verflochtene Kulturgeschichte

Universitäre Tätigkeit und Ausbildung

Seit April 2018 Forschungs- und Lehrtätigkeit an der Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg, Iberoromanische Literatur- und Kulturwissenschaft, Professur Dr. Dr. hc. Thomas Bremer  - Institut für Romanistik. Philosophische Fakultät II - Philologien, Kommunikations- und Musikwissenschaften.
Forschungsprojekt: „Kulturelle Übersetzung in den iberoamerikanischen Migrationen“

Davor, seit dem Wintersemester 2009/10: Lehrtätigkeiten an der Johannes-Gutenberg Universität Mainz in Germersheim und an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken.

Doktor der Philosophie von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz mit der Monographie:
„En-Gendering Memoria. Intersektionalität, das Gedächtnis der argentinischen Staatsrepression, die Debatte um ihre Deutung als Krieg oder Genozid und die Narrationen argentinischer Autorinnen über die desapariciones forzadas

Erinnerung und Intersektionalität. Frauen als Opfer der argentinischen Staatsrepression. Bielefeld: Transcript Verlag, 550 Seiten, 3/2016 erschienen
Betreuerin: Prof. Dr. Susanne Klengel (Freie Universität Berlin)

Forschungsaufenthalte in Buenos Aires, Argentinien und Valencia, Spanien

Studium der Erstfachsprache Portugiesisch mit Trägersprache Deutsch und davor Studium der Erstfachsprache Deutsch und der Zweitfachsprache Englisch am FB06 der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in Germersheim
Abschlüsse: Diplom-Übersetzerin für Deutsch, Englisch und Portugiesisch
Diplomarbeit: „Das Bild der ‚Ausländer‘ in der deutschen Sprache der Gegenwart“

Allgemeine Hochschulreife des Colegio Nacional de Buenos Aires, (Gymnasium der Universität von Buenos Aires), Ciudad Autónoma de Buenos Aires, Argentinien

Nichtakademische Berufstätigkeit

Vom 04/1998 bis 05/2011: Fachübersetzerin wissenschaftlicher Texte mit den Arbeitssprachen Spanisch, Portugiesisch, Englisch und Deutsch

1995 und 1996: Freiberufliche Lexikographin bei den Pons-Wörterbüchern Spanisch-Deutsch und Deutsch-Spanisch, Klett-Verlag Stuttgart

Gesellschaftliches Engagement

2015-2016 : Ehrenamtliche Lehrtätigkeit bei „CrossBorders“, studentischer Hilfsorganisation, u.a. bei dem Sprachunterricht für Flüchtlinge

2004-2016 : Ehrenamtliches Mitglied des Stadtrates der Stadt Germersheim, des Haushalts- und Finanzausschusses und des Ausschusses für Jugend und Kultur, u.a.

12/2000-06/2014 : Vorsitzende des Vereins Interkultur Germersheim

(Mehr Informationen über die Ziele und die zahlreichen Aktivitäten des Vereins unter www.verein-interkultur.eu und www.heimat-finden.de)

1995-1999 : Mitglied des Ausländerbeirates des Kreises Germersheim und der Stadt Germersheim

Veröffentlichungen

Monographie

Erinnerung und Intersektionalität. Frauen als Opfer der argentinischen Staatsrepression (1975-1983), Bielefeld: Transcript Verlag, 2016. (gefördert durch den Forschungsschwerpunkt Historische Kulturwissenschaften der Universität Mainz, in der Reihe MHK erschienen, 556 Seiten)

Herausgeberschaft

Nación y Migración: España y Portugal frente a las migraciones contemporáneas, gemeinsam mit Cornelia Sieber und Anne Burgert, Madrid: Biblioteca Nueva/Siglo XXI , 2015.

Artikel in Büchern und Zeitschriften

(Post-)Memoria de la migración transatlántica en Árbol de familia (2010) de María Rosa Lojo», In: Gómez Trueba, Teresa/ Reinstädler, Janett (Hg.): Extranjeros, turistas, migrantes. Estudios sobre identidad y alteridad en las culturas hispánicas contemporáneas. Frankfurt am Main: Vervuert Iberoamericana, pp. 137-157. [Madrid Januar 2021]

Von Bücherwürmern und Weltenöffnern. Julio Cortázar als Lehrer und als Leser. In: Nonkonformismus und Subversion. Festschrift zu Ehren von Thomas Bremer, Martina Bender et. al (Hrsg.), Wettin-Löbejün: Verlag Janos Stekovics, 2020, p.115-126.

Materiality in Julio Cortázar’s literature—rereading “Axolotl,” “No se culpe a nadie” and the almanac books.    Journal Neohelicon, Acta comparationis litterarum universarum. Volume 47, issue 2, December 2020, p. 477-503, DOI: 10.1007/s11059-020-00555-w

"Inmigrantes 'chinxs' en la Buenos Aires globalizada: miradas desde afuera y desde adentro de la experiencia migratoria, en Un cuento chino (2011) de Sebastián Borensztein, Mi último fracaso (2017) de Cecilia Kang y La Salada (2013)  de Juan Martín Hsu” In: Brazilian Journal of Latin American Studies,  Cadernos Prolam/University of Sao Paulo, v.17, n.32, jan./jun. 2018, p.  66-91, https://www.revistas.usp.br/prolam/article/view/144359/146446{Brazilian Journal of Latin American Studies   }.

„Crisis, migración y pertenencia en La profesora de español (novela, 2005) de Inés Fernandez Moreno y Diario Argentino (documental, 2006) de Lupe Pérez García“ [dt. Krise, Migration und Zugehörigkeit in La profesora de español (Roman, 2005) von Inés Fernandez Moreno und Diario Argentino (Dokumentarfilm, 2006) von Lupe Pérez García]. In: Crisis e identidad.Perspectivas interdisciplinarias desde América Latina, hg. von Angela Schrott und Jan-Henrik Witthaus. Frankfurt am Main: Peter Lang, Reihe Hispano-Americana, 2018, S. 201-212.

“Embodying  Memories: The Women Rights Movement '#NiUnaMenos' and the Women  Narratives about State Repression in Argentina”. In: Brazilian Journal  of Latin American Studies, Cadernos Prolam/University of Sao Paulo,  v.16, n.30, jan./jun.2017, p. 115-135, https://www.revistas.usp.br/prolam/article/view/134208/137408{Embodying Memories: The Women Rights Movement '#NiUNaMenos'and the Women Narratives about State Repression in Argentina   }.

“Uma leitura de K. de Bernardo Kucinski, a propósito do conceito da tradução cultural” [dt. Eine Lektüre von Bernardo Kucinskis K., im Zusammenhang mit dem Konzept der kulturellen Übersetzung]. In: A  Tradução do Poder e o Poder da Tradução: Figurações do traduzir entre  culturas de Língua Portuguesa e culturas de Língua Alemã [dt.  Die Übersetzung der Macht und die Macht der Übersetzung: Figurationen  der Übersetzung zwischen portugiesischsprachigen Kulturen und  deutschsprachigen Kulturen], hg. von Susana Kampff Lages, Johannes  Kretschmer und Kathrin Sartingen. Frankfurt am Main: Peter Lang, 2017, S. 171-185.

„La lengua como clave y frontera. Reflexiones en torno a La profesora de español de Inés Fernández Moreno” [dt. Sprache als Schlüssel und Grenze. Reflexionen über La profesora de español von Inés Fernández Moreno]. In: Nación y Migración: España y Portugal frente a las migraciones contemporáneas, hg. von Cornelia Sieber, Verónica Abrego und Anne Burgert, Madrid: Biblioteca Nueva/Siglo XXI , 2015, p. 83-92.

„En  transformación. Las complejas relaciones entre la nación y la migración  como perspectiva histórica y frente a la crisis actual” [dt. In  Wandlung begriffen. Die komplexen Beziehungen zwischen Nation und  Migration als historische Perspektive und angesichts der aktuellen  Krise] , gemeinsam mit Cornelia Sieber und Anne Burgert. In: Nación y Migración: España y Portugal frente a las migraciones contemporáneas, hg. von Cornelia Sieber, Verónica Abrego und Anne Burgert, Madrid: Biblioteca Nueva/Siglo XXI, 2015, p. 15-30.

“María Teresa Andruettos La mujer en cuestión als Erzählung verwobener Geschichtsstränge”. In: Geschichtstransformationen - Transformations of History. Medien,  Verfahren und Funktionalisierungen historischer Rezeption, hg.  von Sonja Georgi, Julia Ilgner, Isabell Lammel, Cathleen Sarti,  Christine Waldschmidt, Bielefeld: Transcript Verlag, 2015, S. 193-212.

"Wenn’s  ernst wird… - Beispielhafte Erfahrungen im Rahmen der Übersetzung eines  Buchs zur argentinischen Zeitgeschichte", gemeinsam mit Eva Katrin  Müller. In: Projekte und Projektionen in der translatorischen Kompetenzenentwicklung,  hg. von Sylvia Hansen-Schirra und Donald Kiraly. Publikationen des  Fachbereichs Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft der Johannes  Gutenberg-Universität Mainz in Germersheim, Frankfurt am Main: Peter  Lang, 2013, pp. 101-121

"Writing back en la literatura posdictatorial de autoras argentinas“. In: Las tramas de la memoria. Literatura, cine y arte fotográfico de la postdictadura argentina, hg. von Karen Saban, Heidelberg: HeLix – Dossiers zur romanischen Literaturwissenschaft, 2012, pp. 16-43, http://archiv.ub.uni-heidelberg.de/ojs/index.php/helix   

Vorträge

14.11. – 16.11.2019

„Jewish Memories of   the Shoah in Latin American Culture and Literature – an Overview“

International   Holocaust Conference. Silence, Speech, Memory, Message, and Reconciliation –   after 75 Years. Rektorat and Philosophical Faculty II of   Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Forum for the Study of the Global   Condition at Jena, European Association of Holocaust Studies, Aleksander-Brückner-Zentrum   für Polenstudien (Halle/Jena), Research Cluster „Culture and Society in   Motion“ (SCM) at MLU, Institute for Social-pedagocical Research Mainz (ism   e.V.), Mühlenberg Center for American Studies (Halle)

20.09. – 21.09.2019

Alteridad en la literatura   argentina de la migración: Gente conmigo (1962) de Syria Poletti y Árbol de   familia (2010) de María Rosa Lojo“

Doctoral Student   Conference on „The Strange(r) in literature, art and culture“. University of   Szeged, Faculty of Humanities and Social Sciences, Szeged/Ungarn

29.07. – 31.07.2019

„Julio Cortázar y   sus redes intelectuales“

Sektion „Redes transatlánticas: intelectuales latinoamericanxs en la Europa de la Guerra Fría (1945-1991)”/ “Transatlantische Netze: lateinamerikanische Intellektuelle im Europa des Kalten Krieges” (1945-1991),  organisiert von Prof. Dr. Dr. hc. Thomas Bremer und Dr. Verónica  Abrego. IX Kongress des Europäischen Rates für Sozialwissenschaftliche  Lateinamerikaforschung CEISAL in Bukarest/Rumänien.
Redes transatlánticas.pdf (295 KB)  vom 27.11.2019

09.03.2019

„Antropocentrismo   interrogado en los relatos con animales de Julio Cortázar“

Gastvortrag beim Deutschen Spanischlehrerverband Sachsen-Anhalt. 28.   Sprachentag Sachsen-Anhalts in Halle und Magdeburg.

15.-16.02.2019

„Literaturas    transterradas, literaturas extraterritoriales - Otras filiaciones y    genealogías. Consideraciones sobre el lugar de la creación literaria  en Julio   Cortázar“

10. Lateinamerika-Studientag der  Professur für Iberoromanische Literatur-   und Kulturwissenschaft, Dr.  Dr. hc. Thomas Bremer. Institut für Romanistik,   Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

18-20.10.2017

Vortrag: Exilio,   traducción cultural y transmigración en Vientos de Agua (Argentina/España,   2006).

Tagung : I. Congreso   Internacional Imaginarios Digitales del Sur, Universidad Carlos III de   Madrid.

18.-19.09.2017

Vortrag:  „Poderes en   cuestión en la Trilogía de Salta de Lucrecia Martel – un  análisis   cinematológico desde la interseccionalidad.“

Tagung: Cine dirigido y   realizado por mujeres en América Latina. Senate House, University of London.

05.-07.07.2017

Vortrag 1: Traducción   cultural o cultura en la traducción: una invitación al debate

Vortrag 2: Europa in Lateinamerika: Cocoliche, Lunfardo und Tango als   sprachlicher Kontakt und kulturelle Übersetzung

Tagung:  IV. Congreso de Literatura, Lengua y   Traducción. Universidad   de Sevilla.

09.06.2017

Vortrag:  “Violence   in Argentine women’s literature on state repression”    Workshop über Gewalt in der Literatur.   Netherlands Research School  for Literary Studies, University of Amsterdam.

01.04.2017

Vortrag:  „Inmigrantes   chinos en la Buenos Aires globalizada: la hospitalidad  mirada desde afuera y   desde adentro de la experiencia migratoria, en  el cine“.

Tagung: XXI Congreso   de la Asociación alemana de  Hispanistas, Sección II­3: Hispanismo ­   Hospitalidad ­  Mediterraneidad, Ludwig Maximilians-Universität München.

12.11.2016

Vortrag:    "Embodying Memories in the Global South: The Women Rights Movement  „Ni   una menos“ and the Women Narratives about State Repression in    Argentina".

Tagung:   "India/Latin America: Emerging  Epistemological Options &   Inter/Cross/Transcultural Dialogues.  A    Sur/South Conference", Department of Germanic & Romance Studies    (GRS), University of Delhi and India International Centre (IIC), New  Delhi.

16.04.2016

Vortrag: "Anotaciones   sobre la violencia de género en el marco de la represión de estado en   Argentina (1975-1983)“

Tagung: Internationales   Kolloquium "’Nunca nadie me preguntó’: Violencia, cuerpo y performatividad",   Universität Hamburg.

22.01.2016

Vortrag: "¿Cesura y/o   continuidad? Arte y culturas de la Resistencia a las dictaduras en Brasil,   Uruguay y Argentina"

Tagung:  Internationaler Kongress "KUNST IST LEBEN! Ästhetiken   des Schocks und  des zivilen Ungehorsams. Revisionen künstlerischer Diskurse   und  Praktiken während der Diktatur in Chile und der deutschen    Nachkriegszeit", Uni Mainz / FTSK Germersheim

14.12.2015

Gastvortrag:  „Memorias en   resonancia: la Shoa como evocación y referencia en los  discursos sobre la   desaparición forzada de personas en Argentina  (1984-2004)”

Seminar „Die Shoah und ihre Verarbeitung in der  neuesten Literatur   Hispanoamerikas und Brasiliens“, Prof. Dr. Susanne  Klengel,   Lateinamerika-Institut der Freien Universität Berlin

18.09.2015

Vortrag  „A traduçåo   cultural nas obras de Bernardo Kucinski K. Relato de uma  busca (Sao Paulo,   2011) e de Sergio Chejfec Los planetas (Buenos  Aires, 1999)“

Tagung: 16. Sektion des Deutschen Lusitanistentages in der   RWTH-Aachen „Die Übersetzung von Macht und die Macht der Übersetzung“

01.-07.03.2015

Vortrag  “Crisis, migración   y pertenencia en La profesora de español (novela,  2005) de Inés Fernandez   Moreno y Diario Argentino (documental, 2006)  de Lupe Pérez García”

Spring Academy des Argentinienforums an der Universität Kassel.

28.9.-2.10.2014

Vortrag "Por una   Europa en construcción: las dinámicas migratorias y las nuevas (y viejas)   biografías transnacionales"

Tagung:  XV Congreso de Inmigración. Europa   ante sus nuevas identidades,  Almería, Spanien. Arbeitstreffen zur Gründung   eines Europäischen  Doktoranden-Netzwerkes zum Thema Migration (Training   Network for Studying the Changes in the Dynamics of Migration)

26.03.2014

Gastvortrag    „„Implications of the financial crisis in Spain“. A cultural studies    perspective focusing on migration from Spain as a consequence of the  economic   crisis but also as a transcultural process.”

Kolloquium an der Hochschule Heilbronn

13.12.2013

Vortrag “Las inmigrantes profesionales del sexo y el desamor del   estado”, gemeinsam mit Cornelia Sieber.

Tagung  : Coloquio internacional sobre cine, literatura e inmigración   am  Centro de Estudio de las Migraciones y las Relaciones Interculturales  der   Universidad de Almería unter der Leitung von Francisco Checa y  Olmos (Für   mehr Informationen über die Tagung s. ‹http://www.cemyri.es:81/?p=1254›   )

30.03.2012

Vortrag „Erinnerungsarbeit argentinischer Autorinnen“

Tagung: XI. Forschungstag Lateinamerika/Iberische Halbinsel der   Universität Leipzig in Germersheim

30.09.2011

Vortrag „Trazas de la   memoria - Itinerarios entre homenaje y olvido“.

Tagung: Internationales Kolloquium Archive der Erinnerung an der   Universität Leipzig

Zum Seitenanfang