Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

Prof. Ralph Ludwig

Foto Prof. Dr. Ralph Ludwig

Foto Prof. Dr. Ralph Ludwig

“Gegenstände können zueinander in dem Verhältnis von Ganzen und Teilen, oder auch in dem Verhältnis von koordinierten Teilen eines Ganzen stehen. [...] Jeder Gegenstand ist wirklicher oder möglicher Teil, d.h. es gibt wirkliche oder mögliche Ganze, die ihn einschließen.”  (Husserl 1913, p. 226)

“Language-systems are dynamic; therefore, the science of language must develop the epistemological consequences of this dynamic character. This statement immediately emanates Haugen’s reflections, according to which ‘[e]cology suggests a dynamic rather than a static science’ and ‘[t]he concept of a language as a rigid, monolithic structure is false, even if it has proved to be a useful fiction in the development of linguistics’.”   (Haugen 1972, pp. 329, 335).
(Ludwig, Mühlhäusler & Pagel, in print, Cambridge University Press)

Profil

Ralph Ludwig ist Professor für romanische Philologie/ französische und spanische Sprachwissenschaft an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Er hat eine Reihe von Forschungsprojekten durchgeführt, die in Publikationen mündeten und seine Interessen widerspiegeln, so zum Frankokreol, dem Spannungsfeld von Mündlichkeit und Schriftlichkeit, dem Spanischen Lateinamerikas und zur Theorie von Sprach- und Kulturkontakt. Einen roten Faden bildet die Arbeit mit und an konkreten Korpustexten wie auch die Verfolgung grammatischer Fragestellungen. In seinen Augen sind mit dem Erstellen, Transkribieren und Untersuchen von authentischen Audio- und Videoaufnahmen in anderen Gesellschaften nicht nur sprachliche und sprachwissenschaftliche, sondern gerade in der heutigen Zeit auch grundlegendere interkulturelle Kompetenzen verbunden. Erfahrene Forschende bis hin zu jungen Studierende erlernen und praktizieren hier die allgemeine Fähigkeit, sich in mehr oder weniger fremde Gesellschaften hereinzufinden, ihre interaktiven Praxen zu entdecken und zu erlernen sowie sich selbst zusammen mit ihrem forscherischen Anliegen zu vermitteln.

Im Zentrum der letzten Jahre stehen Überlegungen zur Ökolinguistik (ein gemeinsam mit P. Mühlhäusler und S. Pagel edierter Sammelband erscheint im Frühjahr 2017 bei Cambridge University Press). Hinzu kommen starke Forschungsinteressen im Bereich der frankophonen Literatur sowie der französischen Aufklärung und ihrer außereuropäischen Rezeption (hierher gehört die Herausgabe des Sammelbandes “Écrire la Parole de Nuit”, mit Beiträgen von É. Glissant, P. Chamoiseau, R. Confiant, R. Depestre u.a., Gallimard/ Folio Essais 1994, 4. Auflage 2010, sowie die Monographie Frankokaribische Literatur: Eine Einführung, Narr 2008). Aktuell arbeitet er neben konkreten Sprachuntersuchungen an einem Buch zu Gedächtnis, Literatur und narrativen Identitätskonstruktionen von Saint-Pierre de la Martinique (in Zusammenarbeit mit der Université des Antilles).

Das Konzept der sprachlichen Ökologie und die Begeisterung für die verschiedenen Formen von Wort und Rede – vom mündlich geprägten Alltag bis zur Literatur – bilden ein gemeinsames Dach seiner Orientierungen.

Persönliche Daten

geb. am 01.11.1956 in Bielefeld (Westfalen),
verheiratet mit Florence Bruneau-Ludwig,
zwei Kinder (Cédric und Maëlle)

Akademischer Werdegang

Studium der Romanistik in Montpellier (Frankreich), Freiburg (Deutschland) und Grenoble (Frankreich); Studienaufenthalte in Malaga und Salamanca (Spanien) und Florenz (Italien)

Stipendiat der ‚Studienstiftung des Deutschen Volkes‘

1985 Promotion in Freiburg über „Modalität und Modus im gesprochenen Französisch“, gestützt auf eigene Korpusarbeiten

Assistent am Romanischen Seminar der Universität Freiburg; erst Mitglied, dann Teilprojektleiter im Sonderforschungsbereich 321 „Mündlichkeit und Schriftlichkeit“

Ab 1986 jährliche längere Aufenthalte in der Karibik, insbesondere in Guadeloupe, Martinique und Dominica im Zuge des Habilitationsprojekts zur Verschriftlichung der französischen Kreolsprachen

Korpusarbeiten auch auf den Seychellen und Mauritius

1992 Habilitation, Venia legendi

Heisenberg-Stipendiat der DFG, Forschungsprojekt zur Variation des Spanischen in Lateinamerika, verschiedene Forschungsreisen nach Chile

1995 Ruf auf die Professur für Romanische Sprachwissenschaft (Schwerpunkte Französisch und Spanisch) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Feldforschungen und Gastvorträge in Martinique, Guadeloupe, Chile, Uruguay, Mauritius

Gastprofessuren an der Université des Antilles et de la Guyane

zunehmende Kommissions- und Gutachtertätigkeiten außerhalb von Deutschland

Zahlreiche internationale Kooperationen, so mit der Université Paris Ouest-Nanterre, der Université de Provence Aix-Marseille, der Université des Antilles et de la Guyane, der University of Ottawa (Kanada), der Université de Montréal (Kanada), der State University of Mauritius, der Universidad de Chile, der Universidad de La Plata (Argentinien), der University of Chicago (USA) und der University of Adelaide (Australien)

Gutachtertätigkeiten und Kommissionsmitgliedschaften außerhalb von Deutschland (Auswahl)

Gutachter/ Kommissionsmitglied der Habilitation à diriger les recherches de Robert Damoiseau, Sorbonne, 2000

Gutachter/ Kommissionsmitglied des Doctorat d’université von Jean-Pierre Arsaye, Université des Antilles et de la Guyane/ Martinique, 2003

Gutachter/ Kommissionsmitglied des Doctorat d’université von Serge Colot, Université de Poitiers, 2005

Gutachter/ Kommissionsvorsitzender des Doctorat d’université von Diana Ramassamy, Université de Poitiers, 2007

Gutachter/ Kommissionsmitglied der Habilitation à diriger les recherches von Raphaël Confiant, Université des Antilles et de la Guyane/ Martinique, 2008

Gutachter/ Kommissionsmitglied der Habilitation à diriger les recherches von Sibylle Kriegel, Université de Provence Aix-Marseille, 2008

Gutachter/ Kommissionsmitglied des Doctorat d’université von Jean-David Bellonie, Université Paris Ouest-Nanterre, 2009

Gutachter/ Kommissionsmitglied des Doctorat d’université von Magali Italia, Université de Provence Aix-Marseille, 2011

Gutachter/ Kommissionsvorsitzender des Doctorat d’université von Ewa Grotowska-Delin, Université des Antilles et de la Guyane/ Martinique, 2014

Gutachter / Kommissionsmitglied des Doctorat d’université von Guerlande Bien-Aimé, Université de Poitiers, November 2017.

Zum Seitenanfang