Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

Tagungen und Forschungsprojekte

Prof. Dr. Thomas Bremer, Iberoromanische Literatur- und Kulturwissenschaft

Wissenschaftliche Tagungen

IIº Congreso Europeo de Latinoamericanistas Halle (Alemania) del 4 al 8 septiembre de 1998 unter Federführung des Consejo Europeo de Investigación Social de América Latina (CEISAL)
Halle: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, 1999.

Reading in Enlightenment Europe / Lire dans l`Europe des Lumières (2003)
An International Interdiscipinary Conference
In association with CIRBEL 19th to 21 st June 2003
Stiftung Leucorea, Wittenberg/Germany

Editorentagung der kommentierten digitalen Gesamtausgabe Karl Ferdinand Gutzkow (jährlich)
mehr ...   


Forschungsprojekte

Projekte ab 2001

Zugang über ‚Forschungsportal Sachsen-Anhalt’, Projektleiter Bremer, Thomas

Projekte bis 2000

Weibliches Schreiben im Portugal der Jahrhundertwende
Projektleiter:      Bremer, Thomas
Laufzeit:  1998-2000
Kurzbeschreibung: Von der Forschung bisher weitestgehend unbeachtet, vollzieht sich im Portugal der Jahrhundertwende bereits relativ früh die Anerkennung einer spezifisch `weiblichen` Literatur mit einzelnen in den nationalen Kulturbetrieb integrierten Autorinnen. Die heute bekannteste portugiesische Autorin, Florbela Espanca, gehört als Avantgardeautorin gerade nicht zu ihnen. - Das Projekt analysiert die Bedingungen weiblichen Schreibens in Portugal vor diesem Hintergrund und vor allem im Rückgriff auf die konkreten Publikationsformen (Analyse der konkreten Zeitungen und Zeitschriftennummern), die in nachträglichen Werkausgaben entfallen und anhand von ihnen nicht rekonstruierbar sind.
Partner:  Universidade Nova, Lissabon
Finanzierung:  Stiftung Camoes, Lissabon

Intellektuellengeschichte und Rezeption lateinamerikanischer Kultur in Frankreich
Projektleiter:  Bremer, Thomas
Laufzeit:      1996-2000
Kurzbeschreibung:      In dem Projekt sollen vor allem die Fragen des Kulturkontaktes lateinamerikanischer Intellektueller in der französischen Umgebung nach dem Zweiten Weltkrieg aufgearbeitet werden, also in einer Phase zunehmenden kulturellen Selbstbewußtseins der `Peripherie`, die sich auch institutionell als zunehmende internationale Vernetzung äußert. Das Projekt ist zugleich ein Habilitationsprojekt. (Dr. Susanne Klengel)  
Partner:  Maison des Sciences de l`Homme, Paris, u. a. (Mexico, USA)
Finanzierung:  Volkswagenstiftung

Selbst- und Fremdwahrnehmung sozialer Konflikte in den Literaturen und Kulturen der Karibik  
Projektleiter: Bremer, Thomas
Laufzeit: seit 1995
Kurzbeschreibung:      Die sozialen Konflikte innerhalb der karibischen Gesellschaften, gekennzeichnet durch ihre Multiethnizität und durch die unterschiedlichsten Kultureinflüsse sowohl seitens der europäischen Kolonialländer als auch aus anderen Kulturkreisen (z. B. als Schwarze Kultur aus Afrika über den Sklavenimport) werden traditionell in den Literaturen der europäischen Länder (insbesondere der jeweiligen Kolonialmacht) anders wahrgenommen als in der Karibik selbst, wo in spezifischen Umbruchzeiten Sozialkonflikte oftmals auch identitätsstiftend wirken können (so als Extrembeispiel die Haitianische Unabhängigkeit, für Europa die zentrale koloniale traumatische Erfahrung, für Haiti Ausgangspunkt nationaler Identität). Im Rahmen des Projektes werden unterschiedliche Stadien differenter Perzeption analysiert; zahlreiche Vorarbeiten liegen - in Buch-, Artikel-, Projektform - bereits vor.
Partner: mehrere europäische Partner, vernetzt v. a. in der Europäischen Gesellschaft für Karibikforschung, Berlin/Wien
Finanzierung:  z. Z. keine institutionalisierte

Reiseliteratur und national-kulturelle Stereotypen im 18. Jahrhundert
Projektleiter:  Bremer, Thomas
Laufzeit:      1996-1999
Kurzbeschreibung:       In einer deutsch-französischen Arbeitsgruppe sollen die nationalkulturellen Stereotype, aber auch die Fremdheitserfahrungen und Muster kultureller Identität im Vergleich aufgearbeitet werden. Textcorpus sind v. a. die Reiseberichte des europäischen 18. Jahrhunderts, die solche Erfahrungen thematisieren.  
Partner:  Universität Toulouse
Finanzierung:  Partiell DAAD/CNRF

Vormärzliteratur in europäischer Perspektive; Nachmärz und Gründerzeit
Projektleiter:  Bremer, Thomas
Laufzeit: 1995-2001
Kurzbeschreibung:       Das Projekt fragt nach den Bedingungen und Erscheinungsformen der europäischen Literaturen nach der Revolution von 1830 sowie (in der seit 1998 begonnenen zweiten Phase) nach den Revolutionen von 1848/49 und deren Rezeption. Der Ansatz ist vorwiegend germanistisch bestimmt, von wo aus andere Nationalphilologien komparatistisch integriert sind
Partner:  verschiedene Institutionen und Forscher (englisch-irisches bzw. deutsch-österreichisches Gemeinschaftsprojekt)
Finanzierung:  DAAD, British Council, British Academy

Erstellung einer Kritischen Ausgabe der "Histoire des deux Indes" von Raynal (1770 ff.)
Projektleiter: Bremer, Thomas
Laufzeit: 1995-1999  
Kurzbeschreibung:      In mehreren voneinander differierenden Auflagen und Ausgaben hat der französische Aufklärer Raynal eines der politisch brisantesten und einflußreichsten Werke des 18. Jahrhunderts, die kritische Kolonialgeschichte des europäischen Einflusses in Lateinamerika und der Karibik, verfaßt. Das internationale Projekt wird erstmals eine kritische Ausgabe des Textes in seinen unterschiedlichen Textstadien und mit kommentierenden Anmerkungen vorlegen (mehrere Bände, Erscheinungstermin ab ca. 2002). Das unmittelbare Projekt betrifft die Texterstellung von Buch 9, der Frühgeschichte der Eroberung Lateinamerikas.  
Partner: Universität Hull/ England, Saarbrücken, Pisa, Paris; federführend Voltaire-Foundation, Oxford
Finanzierung: europäische Mittel über Voltaire Foundation, Oxford

Katalanische Sprache und Kultur  
Projektleiter:  Bremer, Thomas
Laufzeit:      fortlaufend, jährliche Erneuerung
Kurzbeschreibung: Drittmittelprojekt im Bereich der Lehre: Vermittlung von Sprache und Kultur Catalunyas im Rahmen des Spanischen  
Finanzierung:  Regionalregierung/Generalitat de Catalunya, Barcelona

"Exzentrische" Dialoge: Lateinamerikanische Intellektuelle in Frankreich 1945-1955.
Positionen zwischen aufklärerischem Universalismus und kultureller Partikularität in der interkulturellen Intellektuellengeschichte der Nachkriegszeit
Habilitationsprojekt (Dr. Susanne Klengel)
Laufzeit:  4 Jahre (bis Sept. 2000)
Finanzierung: VW Stiftung


Dissertationsprojekte

Eine Liste der Doktoranden und Dissertationsthemen finden Sie hier.

Zum Seitenanfang