Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Diderot verbessert

Kontakt

Prof. Dr. Robert Fajen
Institut für Romanistik
Martin-Luther-Universität
Halle-Wittenberg

Telefon: +49 (0)345 55-23 532
Telefax: +49 (0)345 55-27 045

Raum 2.30.0
Steintor-Campus A 1
Ludwig-Wucherer-Str. 2
D-06108 Halle (Saale)

Postanschrift:
Prof. Dr. Robert Fajen
Institut für Romanistik
Martin-Luther-Universität
Halle-Wittenberg
D-06099 Halle (Saale)

Weiteres

Login für Redakteure

Prof. Dr. Robert Fajen

Französische und italienische Literaturwissenschaft, italienische Kulturwissenschaft

Sprechstunde: Mittwoch, 11-12 Uhr

Sprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit:
Mittwoch, 19.07.2017, 16-17 Uhr
Mittwoch, 23.08.2017, 11-12 Uhr
Mittwoch, 06.09.2017, 11-12 Uhr

Ausgezeichnet mit dem Hugo Friedrich und Erich Köhler-Preis 2015: Robert Fajen, Die Verwandlung der Stadt. Venedig und die Literatur im 18. Jahrhundert, Paderborn: Wilhelm Fink, 2013, 399 Seiten, 38 s/w Abb., Festeinband mit Schutzumschlag, € 49,90, ISBN 978-3-7705-5391-4

Titelbild von Robert Fajen: Die Verwandlung der Stadt

Titelbild von Robert Fajen: Die Verwandlung der Stadt

Zur Person

  • Geboren am 22.10.1969 in Regensburg
  • 1990-1997: Studium der Fächer Französisch/Deutsch/Italienisch an den Universitäten Würzburg, Nantes und Konstanz; 1. Staatsexamen; Magister Artium (Konstanz)
  • 2001: Promotion (Erstgutachter: Prof. Dr. Ernstpeter Ruhe)
  • 1999-2010: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Wissenschaftlicher Assistent und Akademischer Oberrat am Lehrstuhl II  des Instituts für Romanische Philologie, Universität Würzburg
  • 2005-2006: Stipendiat des Deutschen Studienzentrums in Venedig
  • Juli 2009: Habilitation (Venia legendi: Romanische Philologie)
  • 2009-2010: Vertretung einer W3-Professur für französische und italienische Literaturwissenschaft an der Goethe-Universität Frankfurt/Main
  • Seit November 2010: W3-Professor für französische und italienische Literaturwissenschaft an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • Mitglied im Direktorium des IZEA
  • Juli 2011: Ruf an die Karl-Franzens-Universität Graz auf eine Universitätsprofessur für Romanische Literaturwissenschaft (abgelehnt)

Forschung

Speziell:

  • Theorie und Funktionsgeschichte literarischer Imagination
  • Amüsement und Risiko: Aufklärung als Spiel
  • Literatur- und Kulturgeschichte Venedigs im 18. Jahrhundert
  • Höfische Ästhetik im französischen Spätmittelalter
  • Ethik des Erzählens in Boccaccios Decameron
  • Kulturelle Semantik italienischer Metropolen im Zeitalter der Globalisierung

Allgemein:

  • Die romanischen Literaturen des Mittelalters
  • Französische und italienische Literatur des 17., 18. und 19. Jahrhunderts
  • Französische und italienische Literatur nach 1990

Publikationen

1. Monographien

  • Thomas III. von Saluzzo, Le Livre du Chevalier errant. Kritische Edition, Wiesbaden: Reichert, 2017, ca. 700 S., in Vorbereitung.
  • Die Verwandlung der Stadt. Venedig und die Literatur im 18. Jahrhundert, Paderborn: Wilhelm Fink, 2013, 399 S., 38 s/w Abb.
    Ausgezeichnet mit dem Hugo Friedrich und Erich Köhler-Preis 2015 der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.
    Rez.: KULT   _online 36, 2013 (Katharina Pfeiffer); Archiv  für  Sozialgeschichte    (online)  54, 2014 (Georg  Wagner-Kyora); Das achtzehnte Jahrhundert 38 (2014), S. 119-121 (Linda Simonis); La rassegna della letteratura italiana 118 (2014), S. 644-645 (Daniela Mangione); Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen 252 (2015), S. 436-440 (Susanne Winter); Arbitrium 34,1 (2016), S. 75-81 (75-78) (Astrid Dröse/Marisa Irawan).
  • Die Lanze und die Feder. Untersuchungen zum Livre du Chevalier errant von Thomas III., Markgraf von Saluzzo, Wiesbaden: Reichert, 2003 (Imagines Medii Aevi Bd. 15), 300 S., 24 Farbabb.
    Ausgezeichnet mit dem Elise-Richter-Preis  2003 (Literaturwissenschaft) des Deutschen Romanistenverbandes.
    Rez.: Le Moyen Age 111 (2005), S. 184-185 (Armand Strubel); Romanische Forschungen 118 (2006), S. 103-106 (Jean-Claude Mühlethaler); Speculum (2006), S. 510-511 (Martin Gosman); Romania 124 (2006), S. 245-248 (Richard Trachsler); Revue critique de philologie romane 7 (2006), S. 94-102 (Richard Trachsler); Zeitschrift für romanische Philologie 123 (2007), S. 144-146 (Albert Gier).

2. Herausgebertätigkeit

  • Die schöne Zeit. Zur kulturellen Produktivität von Frankreichs Belle Époque, Bielefeld: transcript, 2017, ca. 280 S., in Vorbereitung (gemeinsam mit Thomas Bauer-Friedrich und Ralph Ludwig).
  • Ocio y ociosidad en el siglo XVIII español e italiano / Ozio e oziosità nel Settecento italiano e spagnolo, Frankfurt a. M.: Vittorio Klostermann, 2017, 352 S., im Druck (gemeinsam mit Andreas Gelz).
  • Diderot - Le Génie des Lumières. Nature, normes, transgressions, Paris: Classiques Garnier, 2017, ca. 250 S., im Druck (gemeinsam mit Konstanze Baron).
  • Amüsement und Risiko. Dimensionen des Spiels in der spanischen und italienischen Literatur der Aufklärung, Halle: Mitteldeutscher Verlag, 2015, 104 S.
  • Das Paradigma des Pikaresken / The Paradigm of the Picaresque, Heidelberg: Winter, 2007, 414 S. (gemeinsam mit Christoph Ehland).
    Rez.: literaturkritik.de   , Nr. 6, Juni 2008 (Stefanie Arend); Bulletin of Hispanic Studies 86 (2009), S. 713-714 (J. A. G. Ardila); Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen 246 (2009), S. 459-463 (Ludger Scherer).
  • Mitherausgeber der Reihe Relectiones    im Hirzel-Verlag (zweisprachige, kommentierte Editionen nicht-kanonischer Texte des europäischen Mittelalters und der Renaissance).

3. Aufsätze

  • "Depression, Rausch, Verwandlung. Imaginäre Außenzonen der Belle Époque", in: Thomas Bauer-Friedrich, Robert Fajen u. Ralph Ludwig (Hrsg.), Die schöne Zeit. Zur kulturellen Produktivität von Frankreichs Belle Époque, Bielefeld: transcript, 2017, ca. 19 S., in Vorbereitung.
  • "Ozio e sovranità: modelli del tempo libero nella letteratura del patriziato veneziano", in: Robert Fajen u. Andreas Gelz (Hrsg.), Ocio y ociosidad en el siglo XVIII español e italiano / Ozio e oziosità nel Settecento italiano e spagnolo, Frankfurt a. M.: Vittorio Klostermann, 2017, S. 297-314, im Druck.
  • "Portrait de l'auteur en classique indifférent: Marivaux au carrefour des âges", in: RIEDS - Revue internationale d'étude du dix-huitième siècle 3 (2017) (online), ca. 13 S., im Druck.
  • "Drei Variationen über die Freiheit des Erzählens (Sterne - Diderot - Gritti), in: Caroline Mannweiler u. Olaf Müller (Hrsg.), Jacques le Fataliste und der europäische Roman. Transformationen und Potentiale der Gattung, Heidelberg: Winter, 2017, ca. 15 S., im Druck.
  • "Adresse et intuition. Diderot ou le génie du joueur", in: Konstanze Baron u. Robert Fajen (Hrsg.), Diderot - Le Génie des Lumières. Nature, normes, transgressions, Paris: Classiques Garnier, 2017, ca. 15 S., im Druck.
  • "Die maskierte Stadt. Kultur und Literatur im Venedig des 18. Jahrhunderts", in: Barbara Kuhn (Hrsg.), Wie sonst nirgendwo...Venedig zwischen Topographie und Utopie, Würzburg: Köngishausen & Neumann, 2017, ca. 19 S., im Druck.
  • "Ein Salon im Untergrund. Caylus' Mémoires de l'Académie des Colporteurs und die Erkundung der literarischen Perpipherie im Zeitalter der Aufklärung", in: Christoph Hornung, Gabriella-Maria Lambrecht u. Annika Sendner (Hrsg.), Kommunikation und Repräsentation in den romanischen Kulturen. Festschrift für Gerhard Penzkofer, München: AVM edition, 2015, S. 235-258.
  • "Il soggetto lirico e il suo corpo (Tiziano Scarpa, Alda Merini)", in: Damiano Frasca, Caroline Lüderssen u. Christine Ott (Hrsg.), Costruzioni e decostruzioni dell'io lirico nella poesia italiana da Soffici a Sanguineti, Firenze: Franco Cesati, 2015, S. 147-158.
  • "Oscenità e aggressione. La poetica conflittuale di Zorzi Baffo, Patrizio Veneto", in: Rotraud von Kulessa, Sabine Meine u. Daria Perocco (Hrsg.), Conflitti culturali a Venezia dall'età moderna a oggi, Firenze: Franco Cesati, 2014, S. 245-258.
  • Erzählte Ataraxie. Boccaccio, Epikur und die Kunst des Überlebens, Halle (Saale): Universitätsverlag Halle-Wittenberg, 2013 (Hallesche Universitätsreden Bd. 5), 30 S. Der Text ist auch online    abrufbar.
  • "Lectura Dantis: Purgatorio, Canto X", in: Deutsches Dante-Jahrbuch 87/88 (2012/2013), S. 98-117.
  • "Die Erfindung der Identität. Anmerkungen zur 'commedia veneziana' im 18. Jahrhundert", in: Thomas Bremer u. Annette Schiller (Hrsg.), Dialekt und Standardsprache in Italien und Europa. Edeltraud Werner zum 60. Geburtstag, Frankfurt a. M. u. a.: P. Lang, 2012, S. 163-178.
  • "Pop, Parodie und Profanierung", in: Florian Niedlich (Hrsg.), Facetten der Popkultur. Über die ästhetische und politische Kraft des Populären, Bielefeld: transcript, 2012, S. 131-146.
  • "Die bewegte Utopie. Stadt, Gewalt und Subjekt in Cyranos L'Autre Monde", in: Barbara Ventarola (Hrsg.), Literarische Stadtutopien zwischen totalitärer Gewalt und Ästhetisierung, München: Meidenbauer, 2011, S. 103-119.
  • "Die Schöpfung der Ehre. Zeichen und Medien in den Lais der Marie de France", in: Poetica 41 (2009), S. 355-379.
  • "Imaginäre  Reisen der Stadt. Venedig und der venezianische Roman im 18. Jahrhundert", in: Barbara Kuhn u. Ludger Scherer (Hrsg.), Peripher oder polyzentrisch? Alternative (Roman-)Welten in der französischen, italienischen und spanischen Literatur des 18. Jahrhunderts, Berlin: Weidler, 2009, S. 137-154.
  • "La conversione del marchese. Storia, finzione e autorappresentazione nel Livre du Chevalier errant di Tommaso III di Saluzzo", in: Rinaldo Comba u. Marco Piccat (Hrsg.), La cultura a Saluzzo fra Medioevo e Rinascimento. Nuove ricerche, Cuneo 2008, S. 11-22.
  • "Dantes imaginativer Stil. Zur bildhaften Evidenz der ersten Verwandlung des XXV. Höllengesangs", in: Das Mittelalter 13,1 (2008), Themenheft: Kunst der Imagination. Bildpraktiken und Bilddiskurse in mittelalterlichen Texten, S. 135-151.
  • "Dichtung als Waffengang. Bertran de Born und die Kunst des Konflikts", in: Oliver Auge u.a. (Hrsg.), Bereit zum Konflikt. Strategien und Medien der Konflikterzeugung und Konfliktbewältigung im Mittelalter, Ostfildern: Thorbecke, 2008, S. 47-66.
  • "Die Zerstreuung der Stadt. Venedig und die Literatur der villeggiatura im 18. Jahrhundert", in: Rudolf Behrens u. Rainer Stillers (Hrsg.), Orientierungen im Raum. Darstellung räumlichen Sinns in der italienischen Literatur von Dante bis zur Postmoderne, Heidelberg: Winter, 2008, S. 171-190.
  • "Die Verwandlung der Stadt. Venedig, die Fremden und die Literatur im 18. Jahrhundert", in: Romanistische Zeitschrift für Literaturgeschichte 31 (2007), S. 185-202.
  • "Poesie der Allgegenwart. Zur Lyrik der gioventù cannibale", in: Gerhard Penzkofer (Hrsg.), Postmoderne Lyrik - Lyrik in der  Postmoderne, Würzburg: Königshausen & Neumann, 2007, S. 39-60.
  • "Gefühlsleere und Erotomanie: Zur pikaresken Liebessemantik in Literatur und Film", in: Christoph Ehland u. Robert Fajen (Hrsg.), Das Paradigma des Pikaresken / The Paradigm of the Picaresque, Heidelberg: Winter, 2007, S. 241-258.
  • "Gli idilli terribili. Su La paura del cielo di Fleur Jaeggy", in: Paragone Letteratura 60-61-62 (2005), S. 114-131 (italienische Neufassung von "Die Schrecken des Idylls").
  • "Melancholische  Projektionen. Literatur und Malerei als Medien adeliger Familienpolitik im Spätmittelalter", in: Karl-Heinz Spieß (Hrsg.), Medien der Kommunikation im Mittelalter, Stuttgart: F. Steiner, 2003 (Beiträge zur Kommunikationsgeschichte Bd. 12), S. 205-235.
  • "Die Illusion der Klarheit. Stilreflexion und anthropologischer Diskurs in Alain-René Le Sages Gil Blas", in: Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen 239 (2002), S. 332-354.
  • "Die Schrecken des Idylls. Über Fleur Jaeggys La paura del cielo", in: Richard Schwaderer (Hrsg.), Erzählen in der Romania am Ende des 20. Jahrhunderts. Vorträge zum 60. Geburtstag von Ernstpeter Ruhe, Frankfurt a. M. u. a.: P. Lang, 2001, S. 29-46.
  • "Malinconia di un lignaggio. Lo Chevalier errant nel castello della Manta", in: Romania 118 (2000), S.106-137.


4. Kleine Schriften, Rezensionen und Lexikonartikel

  • "Introducción / Introduzione", in: Robert Fajen u. Andreas Gelz (Hrsg.), Ocio y ociosidad en el siglo XVIII español e italiano / Ozio e oziosità nel Settecento italiano e spagnolo, Frankfurt a. M.: Vittorio Klostermann, 2017, S. 9-25, im Druck (gemeinsam mit Andreas Gelz).
  • "Introduction", in: Konstanze Baron u. Robert Fajen, Diderot - Le Génie des Lumières. Nature, normes, transgressions, Paris: Classiques Garnier, 2017, ca. 7 S., im Druck (gemeinsam mit Konstanze Baron).
  • "Zur Einführung: Aufklärung und Spiel", in: Robert Fajen (Hrsg.), Amüsement und Risiko. Dimensionen des Spiels in der spanischen und italienischen Literatur der Aufklärung, Halle: Mitteldeutscher Verlag, 2015, S. 7-15.
  • "Angela Oster: Das 'andere' 18. Jahrhundert. Komparatistische Blicke auf das Rokoko in der Romania. Heidelberg: Winter, 2010", in: Das 18. Jahrhundert, Bd. 37 (2013), S. 295-297.
  • "Helmut C. Jacobs: Giuseppe Parini in Vergangenheit und Gegenwart. Die Rezeption eines italienischen Dichters in Spanien. Würzburg: Königshausen & Neumann 2009", in: Romanische Forschungen 124 (2012), S. 421-423.
  • "Biblioteca poetica: Aldo Nove, Madre di Dio: Una volta soltanto (VI) (1995)", in: Italienisch 65 (Mai 2011), S. 99-109.
  • "Susanne Winter (Hrsg.): Venezia, l'altro, l'altrove. Aspetti della percezione reciproca, Roma: Edizioni di Storia e Letteratura, 2006", in: Romanische Forschungen 122 (2010), S. 147-149.
  • "Sylvie Lefèvre: Antoine de la Sale. La fabrique de l'œuvre et de l'écrivain. Suivi de l'édition critique du Traité des anciens et des nouveaux tournois, Genève: Droz, 2006", in: Romanische Forschungen 120 (2008), S. 253-255.
  • "Einleitung", in: Christoph Ehland u. Robert Fajen (Hrsg.), Das Paradigma des Pikaresken / The Paradigm of the Picaresque, Heidelberg: Winter, 2007, S. 11-21 (gemeinsam mit Christoph Ehland).
  • Artikel "Dit", "Queste", "Tartaglia", "Truffaldino" und "Virelay", in: Metzler Literatur Lexikon, 3. Aufl. hrsg. von Dieter Burdorf, Christoph Faßbender u. Burkhard   Moennighoff, Stuttgart/Weimar: Metzler, 2007, S. 162, 625, 754, 786 u. 809 f.
  • "Réponse à Richard Trachsler", in: Revue critique de philologie romane 7 (2006), S. 102-111.
  • "Michelle Szkilnik: Jean de Saintré. Une carrière chevaleresque au XVe siècle, Genève: Droz, 2003", in: Romanische Forschungen 118 (2006), S. 408-410.
  • "Friedrich Balke u. Volker Roloff (Hrsg.): Erotische Recherchen. Zur Decodierung von Intimität bei Marcel Proust, München: Fink, 2003", in: Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen 243 (2006), S. 214-217.
  • "Irmgard Scharold, Epiphanie, Tierbild, Metamorphose, Passion und  Eucharistie. Zur Kodierung des  'Anderen' in den Werken von Robert  Musil, Claris Lispector und J. M. G. Le Clézio, Heidelberg: C. Winter, 2000", in: Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen 242 (2005), S. 463-467.
  • "Der Prozeß der Imagination: Magie und Empirie in der spanischen  Literatur der frühen Neuzeit. Hispanistisches Kolloquium (9.-12. Oktober  2002,  Würzburg)" in: Romanistische Zeitschrift für Literaturgeschichte 27 (2003), S. 247-255 (gemeinsam mit Marlene Kuch).

5. Übersetzungen

  • Clément Chéroux, Diplopie. Bildpolitik des 11. September, Konstanz: Konstanz University Press, 2011, 136 S.
  • Bruno  Blanckeman, "Existenzielle und ästhetische Dezentrierung.  Wandlungen des pikaresken Paradigmas im französischen Gegenwartsroman", in: Christoph Ehland u. Robert Fajen (Hrsg.), Maskerade und Entlarvung. Das Paradigma des Pikaresken, Heidelberg: Winter, 2007, S. 289-299.
  • Ilsen About u. Clément Chéroux: Fotografie und Geschichte, Leipzig: Institut für Buchkunst, 2004 (allaphbed 9), 51 S.
  • Clément Chéroux, "Fotogramm, Fotomontage: Erfindung, Archäologie und Verklärung", in: Ute Eskildsen (Hrsg.), Ein Bilderbuch. Die Fotografische Sammlung im Museum Folkwang, Göttingen: Steidl, 2003, S. 95-104.
  • Clément Chéroux, "Gedankenversunkene Momente", in: Florian Ebner, Nomades, Paris: 779, 2002, S. 5.

Zum Seitenanfang